AZV Königsbrück

AZV - Hinweis auf Sitzungstermin September 2019

Die 100. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück, findet am Mittwoch,
den 18. September 2019 um 19.00 Uhr im Betriebsgebäude der Kläranlage Königsbrück, Hoyerswerdaer Straße 115 in Königsbrück statt.

Die Zufahrt zur Kläranlage erfolgt über das Gelände des „Neuen Lagers“. Die Schranke im Eingangsbereich ist zu dieser Zeit geöffnet.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

Kanal- und Straßenbauarbeiten im OT Höckendorf

Grabensohle wurde mittels Grundwasserabsenkung bereits eingebaut HöckendorfDie Tiefbauarbeiten auf der Königsbrücker Straße im OT Höckendorf der Gemeinde Laußnitz gehen zügig voran.

Vor der Straßendeckenerneuerung muss der Durchlass des Dorfgrabens im Bereich der Staatsstraße erneuert werden, was in diesen Tagen passiert. Im Anschluss wird noch eine Regenwasserkanalisation errichtet, bevor dann statt der bisherigen Kleinpflasterdecke eine bituminöse Fahrbahndecke eingebaut wird.

Die Fertigstellung der Bauarbeiten ist für den 13. September 2019 geplant.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

AZV - 99. Verbandsversammlung am 19.06.2019

Gefasste Beschlüsse des AZV Königsbrück:

99. Verbandsversammlung am 19.06.2019

Öffentlicher Teil:

Beschluss-Nr. 01-06-18 AZV
Beauftragung einer Gebührenkalkulation für die Jahre 2020 – 2023 sowie der Aktualisierung der langfristigen Wirtschaftlichkeitsprognose des AZV Königsbrück bis zum Jahre 2050
Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0

Beschluss-Nr. 02-06-19 AZV
Bevollmächtigung des Verbandsvorsitzenden zur Beauftragung der Planungsleistungen zur Ertüchtigung der Kläranlage Königsbrück
Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0

Die Beschlüsse liegen zur Einsichtnahme in den Geschäftsräumen des AZV Königsbrück zu den bekannten Öffnungszeiten aus.

Heiko Driesnack, Vorsitzender des AZV Königsbrück

Einladung zur Anwohnerversammlung in Laußnitz

Seit mehreren Jahren bemüht sich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LaSuV), eine Fahrbahnerneuerung der B97 in der Ortslage Laußnitz zu realisieren.

Nachdem nun der Bahnübergang an der Schulstraße saniert ist und der AZV Königsbrück für die durchaus schwierige Entwässerungssituation eine Lösung entwickeln konnte, rückt auch die Fahrbahnerneuerung in den Blickpunkt.
Der jetzt geplante Bauabschnitt beinhaltet den Bereich der Dresdner Straße zwischen der Anbindung „Bornsteg“ bis zum Ortsausgang Richtung Königsbrück (Höhe Dresdner Straße 2).

Die Gemeinde Laußnitz plant ergänzend Verbesserungen am Parkplatz zwischen der Mündung Schulstraße – Dresdner Straße und den Bahnanlagen. Es wurde eine Lösung entwickelt, die sich möglichst in den bestehenden Grenzen der vorhandenen Verkehrsflächen bewegt und die verschiedenen Ansprüche an den Verkehrsraum in einem ausgewogenen Verhältnis berücksichtigt.

Um in die nächste Planungsstufe eintreten zu können, soll eine Abstimmung mit allen Betroffenen Anwohnern und Eigentümern erfolgen.
Deshalb wird der aktuelle Stand der Planung den Laußnitzer Anwohnern und Interessierten im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 13.06.2019 um 18.30 Uhr im Speiseraum der Grundschule Laußnitz, Schulstr. 5a vorgestellt werden.

Joachim Driesnack
Bürgermeister

Fertigstellung der Kanalbaumaßnahme auf der Großnaundorfer Straße in Königsbrück

In der letzten Woche ist die Kanalbaumaßnahme zur Sanierung der Regenwasserkanalisation auf der Großnaundorfer Straße fertig gestellt wurden.

Durch die zusätzliche Erneuerung der Kanalisation in offener Bauweise (statt des ursprünglich größeren Umfangs der Inlinersanierung) belaufen sich die Investitionskosten der Gesamtbaumaßnahme auf ca. 400 T€.
Nach Abzug des durch die Stadt Königsbrück zu zahlenden Straßenentwässerungskostenanteils wird die Baumaßnahme durch den Freistaat Sachsen zu 50 % bezuschusst.

Nach der Fertigstellung dieses wichtigen Vorhabens wird es zukünftig insbesondere bei Starkregenereignissen nicht mehr zu Überflutungen der angrenzenden Grundstücke auf der Großnaundorfer Straße kommen.
Durch die Erschließung des Wohnbaugebietes „Am Wasserturm“ wird diese Kanalisation hydraulisch noch zusätzlich belastet.

Ich bedanke mich bei allen Anwohnern für das Verständnis der nicht zu vermeidbaren Beeinträchtigungen.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Mitarbeitern der Baufirma Flottmann Tiefbau GmbH § Co.KG und bei der Sanierungsfirma Aarsleff Rohrsanierung GmbH für die qualitativ einwandfreie Leistung und die gute Zusammenarbeit bedanken.

Lars Mögel
AZV Königsbrück