AZV Königsbrück

Erneuerung der Regenwasserleitung auf der Großnaundorfer Straße in Königsbrück

Die Kanalbauarbeiten im Zuge der Neuverlegung der Regenwasserkanalisation auf der Großnaundorfer Straße gestalteten sich in den letzten Wochen schwierig, so dass der langsame Baufortschritt immer wieder hinterfragt wurde. Zum einen musste in der Kanalbaugrube gegen erhebliche Grauwackevorkommen „gekämpft“ werden, zum anderen ließ sich die Umverlegung der Gasleitung, des Telekomkabels und des Antennenkabels nicht vermeiden. Wir gehen davon aus, dass die Bauarbeiten bis Ende Mai zum Abschluss gebracht werden.

Für das Verständnis der betroffenen Anwohner möchte ich mich bedanken.

Die Kanalsanierungsarbeiten im Bereich der Straße „Am Auberg“ wurden bereits zum Abschluss gebracht. Die mehrfachen Zufahrtseinschränkungen wurden von den Anwohnern, den Mitarbeitern der Post und der Zulieferdienste geduldig ertragen, auch dafür ein „Dankeschön“.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

AZV - Hinweis auf Sitzungstermin Mai 2019

Die 98. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück, findet am Mittwoch,
den 22. Mai 2019 um 19.00 Uhr im Beratungsraum Rathausgäßchen in Königsbrück statt.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

Überprüfung der Vakuumschächte im Ortsteil Gräfenhain

So wie in den vergangenen Jahren, wird auch in diesem Jahr wieder die jährliche Überprüfung und Wartung der Vakuumhausanschlussschächte im Ortsteil Gräfenhain vorgenommen.

Diese erfolgt in der Zeit von Montag, den 20.05.2019 bis voraussichtlich Freitag, den 24.05.2019 jeweils zwischen 7.30 Uhr – 16.00 Uhr.

Wir bitten alle Grundstückseigentümer, den Zutritt zu den Schächten im Grundstück zu gewähren.

Lars Mögel
Geschäftsstellenleiter
AZV Königsbrück

Abwasser-Dienstleister OEWA heißt jetzt Veolia

Verbesserter Service: 24-Stunden-Bereitschaft jetzt kostenfrei erreichbar

Die OEWA Wasser und Abwasser GmbH, die im Auftrag des Abwasserzweckverbandes Königsbrück die Abwasseranlagen betreibt, firmiert nun unter einem neuen Namen, nämlich als Veolia Wasser Deutschland GmbH.

„Veolia ist eine starke und bekannte Marke für Ressourceneffizienz und Umweltschutz. Und wir sind schon immer Teil der Veolia-Familie. Nun wollen wir mit Veolia im Namen weiter wachsen und die Vorteile des Veolia-Netzwerkes für unsere bestehenden Kooperationen noch intensiver nutzen“, erläutert Tina Stroisch, die Leiterin der Unternehmenskommunikation des Wasserdienstleisters.

Die Umbenennung in Veolia Wasser Deutschland GmbH bleibt für die Partnerschaft mit dem AZV Königsbrück und die Kunden des AZV ohne nennenswerte Auswirkungen. Außer dem Firmennamen ändert sich nur die 24h-Notfall-Nummer: 0800 5345673. Ansonsten ändert sich nichts – weder die Ansprechpartner noch Umfang oder Qualität der Dienstleistung. Ganz im Gegenteil: Der Dienstleister des AZV hat sogar seinen Service verbessert. Sollte einmal die öffentliche Abwasserentsorgung gestört sein, kann dies nun rund um die Uhr unter der oben genannten Rufnummer kostenlos gemeldet werden. Weitere Informationen zur Veolia Wasser Deutschland GmbH gibt es online unter service.veolia.de.

Veolia Wasser Deutschland GmbH
24h-Notfall-Nummer: 0800 5345673
E-Mail: de.wasser.koenigsbrueck@veolia.com
Internet: https://service.veolia.de

AZV Stand der Kanalbaumaßnahmen 03/2019

AZV Auslauf der neugebauten Regenwasserkanalisation in die Wasserfurche LaussnitzLaußnitz:
Durch die günstigen Witterungsverhältnisse konnte die Baumaßnahme in Laußnitz zur „Erneuerung der Regenwasserableitung von der Schule bis zur Wasserfurche“ vorzeitig fertiggestellt werden. Vor Beginn der Vegetationsperiode ist die Nutzung der Ackerfläche somit wieder gegeben. Insbesondere bei Starkregenereignissen sind die Turnhalle und der tieferliegende Durchgang nun nicht mehr durch Rückstauüberflutungen gefährdet.

Königsbrück:
Auf der Großnaundorfer Straße ist der erste Teil der Straße nach der Erneuerung der Regenwasserkanalisation bereits bituminös wieder hergestellt.
Die Neuverlegung des vorderen Abschnittes gestaltet sich schwierig, da das in der geplanten Leitungstrasse liegende Telekomkabel zuvor umverlegt werden musste. Zusätzlich erschweren eine kreuzende Trinkwasserleitung und felsenartiger Baugrund die Bauarbeiten.
In der letzten Woche wurde die Inlinersanierung des unteren Kanalabschnittes im Bereich der Straße „Auberg“ erfolgreich durchgeführt.

Im Zuge der Durchführung dieses besonderen Sanierungsverfahrens informierte sich eine Delegation von Mitarbeitern der Sächsischen Aufbaubank Dresden bei einem Baustellentermin über das angewendete Verfahren. Die derzeitig stattfindenden Kanalbaumaßnahmen des AZV Königsbrück werden zu 50 % Prozent (abzüglich des Straßenentwässerungskostenanteils) auf der Grundlage der Förderrichtlinie „Siedlungswasserwirtschaft“ durch die SAB gefördert. Bei diesem Baustellentermin konnten sich die mit der Bearbeitung der Fördermittel beschäftigten Mitarbeiter überzeugen, dass die Gelder auch effizient und kostensparend eingesetzt werden. Mit einer abschließenden Führung durch die Kamelienausstellung wurde den SAB- Mitarbeitern vermittelt, dass es in Königsbrück nicht nur „unter Tage“ Besonderheiten gibt, sondern dass Königsbrück mit seinen Schönheiten immer eine Reise wert ist.

AZV Straßenwiederherstellung Einbau der bitumniösen Schichten Königsbrück AZV Einbau des Inliners in den Altkanal Königsbrück

Lars Mögel
AZV Königsbrück