Weihnachten im Schuhkarton 2017

Weinachten im Schuhkarton 2017Weihnachten im Schuhkarton- Päckchen für eine bessere Zukunft der Kinder

Wussten Sie schon, dass für Weihnachten im Schuhkarton schon über 20 Jahre nicht nur in unseren Städten und Gemeinden in Deutschland sondern weltweit Weihnachtspäckchen für hilfsbedürftige Kinder gepackt werden? Im letzten Jahr wurden für 11,5 Millionen Kinder Schuhkartons liebevoll gefüllt, davon kamen 388.673 Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum. Aus unseren Gemeinden Königsbrück, Laußnitz und Neukirch konnten wieder über 200 Päckchen auf große Reise nach Weißrussland geschickt werden.

„Es begeistert mich jedes Mal auf Neue, wenn ich an die zahlosen Weihnachten im Schuhkarton- Ehrenamtlichen denke!“, so sagt es der Geschäftsführer der Organisation von „Geschenke der Hoffnung“. Weltweit sind im Rahmen von „Operation Christmas Child“ hunderttausende Menschen unterwegs, damit Kinder durch die Geschenk- und Beziehungsaktion die Liebe Gottes „begreifen“ und Lebensperspektive erhalten.
Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter aus Serbien erzählt:

„Wenn wir die Probleme unseres Landes überwinden wollen, müssen wir die Zukunft der Kinder sichern.“ Das ist Goran Zarubicas Ansporn, sich in der Vorweihnachtszeit um die Koordination von „Weihnachten im Schuhkarton“ in seiner Heimat zu kümmern. Denn die Schuhkartons schaffen eine Verbindung zu den Kindern und geben die Möglichkeit, mit ihnen einen engen Kontakt aufzubauen, aus dem nachhaltige Beziehungen entstehen. Goran ist der ehrenamtliche Leiter des Nationalteams von „Weihnachten im Schuhkarton“ in Serbien. Auch in seiner eigenen Kirchgemeinde ist er stark engagiert: Er und sein Team treffen sich wöchentlich mit den Kindern in der Kirche, um über Werte und Nächstenliebe zu sprechen. “Wenn wir ihnen verständlich machen können, warum Stehlen etwas Schlechtes ist und dass sie nichts leisten müssen, um geliebt zu sein, dann erzählen sie das ihren Eltern und die fangen an, an ihrem eigenen Verhalten zu zweifeln. Drei Wochen später kommen sie mit in die Kirche und möchten auch mit uns reden, um ihr Leben neu auszurichten.“ Seinen Lebensunterhalt verdient Goran als technischer Manager in der internationalen Schule in Belgrad. Trotz der Zusatzbelastung durch sein Ehrenamt will er keinen Tag davon missen: „Wenn du siehst, wie sich diese Kinder über die Schuhkartons freuen, wenn du siehst, wie sie sich entwickeln, wenn du siehst, dass sie plötzlich in der Bibel lesen anstatt sich zu prügeln, dann vergisst du die Arbeit, dann fühlst du einfach nur Dankbarkeit und Freude. Mit „Weihnachten im Schuhkarton“ bewirken wir mit kleinen Schritten große Veränderungen.“

Wie alle Jahre möchte ich auch Sie, liebe Leser, wieder einladen, einen liebevoll gefüllten Schuhkarton, mit Dingen, die Kinderaugen zum Leuchten bringen, zu packen. Wie mir die verantwortlichen Mitarbeiter in den Schulen und Kindergärten in unseren Gemeinden berichteten, sind die Vorbereitungen zum Päckchenpacken schon im vollen Gange.
Ihren beklebten und gefüllten Schuhkarton können Sie in gewohnter Weise bis zum 15. November bei den Annahmestellen mit dem erbetenen Transportgeld von 8 € abgeben:

Ev.-luth. Pfarramt Königsbrück, Schloßstr. 28, 01936 Königsbrück, Tel. 035795/42536
Fam. Mögel, Am Sandberg 18, 01936 Königsbrück, Tel. 035795/45905
Fam. Rummelt, Pfarrgasse 2 01936 Laußnitz (Höckend.) Tel. 035795/360791
Fam. Kemter, Kirchstr. 1, 01936 Neukirch Tel. 035795/32416

Vielleicht fühlen Sie, liebe Leser, sich von der Geschichte des serbischen ehrenamtlichen Helfers angesprochen und wollen einmal miterleben, wie es in einer „Weihnachtswerkstatt“ aussieht? Nach dem offiziellen Aktionsende am 15. November beginnt für uns Ehrenamtliche die „eigentliche Arbeit“. Die Päckchen werden in unserer örtlichen zentralen Sammelstelle auf die Einhaltung der vorgebebenen Zollbestimmung geprüft, jeder einzelne Schuhkarton wird verklebt und in Versandkartons gepackt. Diese werden dann durch eine Spedition abgeholt und bis Weihnachten zu den Kindern in Osteuropa gebracht. Bei der notwendigen Durchsicht der Päckchen ist es für uns Ehrenamtliche immer wieder ein zu Herze gehendes Erlebnis, mit wieviel Liebe und schönen Dingen die Päckchen gefüllt wurden.
Ich lade Sie, liebe Leser ein, in dieser manchmal so trostlosen Welt ein Hoffnungsträger zu sein, mag es mit dem Packen eines Schuhkartons sein oder vielleicht wollen Sie ja mal in die „Weihnachtswerkstatt reinschnuppern und mithelfen“.
Viel Freude beim Packen Ihres Schuhkartons wünscht Ihnen

Fam. Lars Mögel
Kirchgemeinde Königsbrück

PS: Weitere Informationen erhalten Sie über Flyer, die es in den Sammelstellen oder in Geschäften um Königsbrück gibt oder über www.geschenke-der-hoffnung.org.