MyWay – Entdecke dein Leben Kirchgemeinde Königsbrück

MyWay – Entdecke dein Leben  Unter diesem Motto lädt die Kirchgemeinde vom 24. bis zum 30. Juni in Zusammenarbeit mit der *dzm (Deutsche Zeltmission aus Siegen) zu einer besonderen Woche jeden Abend ins ViaRegiaHaus am Schloßpark ein.

MyWay – Entdecke dein Leben

Unter diesem Motto lädt die Kirchgemeinde vom 24. bis zum 30. Juni in Zusammenarbeit mit der *dzm (Deutsche Zeltmission aus Siegen) zu einer besonderen Woche jeden Abend ins ViaRegiaHaus am Schloßpark ein. „Unser Leben hat es verdient, dass wir Fragen stellen und uns Gedanken machen.
Und vergessen wir nicht: Jeder Lebensweg ist anders, jeder ist doch wirklich ein echtes Original!“ so Pfarrer Weisflog von der Kirchgemeinde.
Jeweils ab 19 Uhr startet der Abend ganz locker im großen Raum des ViaRegiaHauses, der gut ebenerdig zu erreichen ist. Es ist zunächst Zeit zum Ankommen, etwas zu trinken und zu essen. Es gibt jeden Abend ein kleines Vorprogramm, das meist musikalischer Art sein wird. 20 Uhr startet der Abend mit den Gästen von der dzm. Dabei ist Gelegenheit, sich etwas anzuhören, sich selbst etwas zu überlegen, jedenfalls festzustellen: hier geht es wirklich um mein Leben. Jeder Abend hat sein Thema, um auf Lebensentdeckungsreise zu gehen:
Montag: wie ich bin
Dienstag: was mich geprägt hat
Mittwoch: wo ich hin will
Donnerstag: was schief gelaufen ist
Freitag: wie es einfacher geht
Sonnabend: wo ich auftanke
Unsere Gäste sind Siegmar Borchert, verheiratet, gelernter Maler und Lackierer, langjähriger Jugendpastor, und Bernhard Kohlmann, verheiratet, gelernter Maschinenbautechniker, Sozialarbeiter, Notfallseelsorger. Beide sind in dieser Woche unsere Gesprächspartner, die sich auch tagsüber Zeit nehmen für ein Gespräch.
Die Abende können dann ruhig ausklingen. Es ist Freiraum, um noch im Gespräch zu bleiben, und es gibt eine Bücherecke.
Zu unserer besonderen Woche gehört am Sonntag, am 30. Juni, ab 14.00 Uhr das Kirchgemeindefest im ViaRegiaPark aus. Zu den Abenden und zum Kirchgemeindefest sind alle herzlich eingeladen.
Wir wünschen uns, dass diese Woche eine ganz besondere für unsere Stadt und Region wird, dass viele neugierig sind und sich überraschen lassen.

Vortrag Rund um die Oberlausitz 20.08.2018

Plakat Rund um die Oberlausitz 2018 08 20Vortrag zum Tag der Oberlausitz 2018

Rund um die Oberlausitz
Vergangenes neu entdecken – das Heute erleben

Montag, 20. August 2018, 19 Uhr
Informationszentrum VIA REGIA Königsbrück,
Am Schlosspark 19

Entlang von Pulsnitz, Queis und Schwarzer Elster, an der Grenze zu Böhmen, zur Mark Meißen und der Niederlausitz führt der Vortrag „Rund um die Oberlausitz“.
Die Referentin Dr. Gabriele Lang nimmt die Zuhörer zum höchsten und zum tiefsten Punkt der Oberlausitz mit und zeigt, „Wo aus blauer Ferne der Jeschken winkt“.
Aus der wechselvollen Geschichte werden nicht nur die Oberlausitzer Grenzurkunde von 1241 und die schmerzhafte Teilung im Jahre 1815 eine Rolle spielen.

Der Heimatverein Königsbrück und Umgebung e. V. lädt herzlich ein.
Der Eintritt ist frei.

INTERNATIONALER MUSEUMSTAG im VIA REGIA – ARCHITEKTIRMODELLBAU

VIA REGIA - Architekturmodellbau KönigsbrückAm Schlosspark 19, Königsbrück
am Sonntag, den 13. MAI 2018 ab 13Uhr – 17.30Uhr

Im Königsbrücker Veranstaltungskalender ist leider ein falscher Termin (20.05.18) genannt worden. Der richtige Termin lautet: Sonntag, den 13. Mai 2018.

Was wird an diesem Nachmittag von den Veranstaltern geboten? Zusammen mit dem Königsbrücker Kunstverein wollen wir das folgende Programm gestalten:

1. Führungen durch unsere Modellausstellung mit historischen Erläuterungen. Auch unsere Werkstatt kann besichtigt werden, wobei auch Fragen zu technologischen Abläufen beantwortet werden. Zur Zeit wird noch am Modell des kaiserlichen Jagdschlosses in der Romintener Heide (Ostpreußen) gearbeitet.
2. Unsere große Pilgerfigur wird wieder aufgestellt, damit jeder Besucher oder jede Besucherin das Gesicht mit der Pilgerfigur ablichten lassen kann. Kamera nicht vergessen!
3. Der Kunstkreis präsentiert sich unter dem Motto:
Malerinnen des Kunstkreises Königsbrück und die Jugendgruppe „art 15“ stellen ihre Werke aus.
4. Probiert Euch aus – Malstrecke für Kinder und Erwachsene
5. Glasmalerei – selbst hergestellt
6. Wir laden zur Maibowle ein. Auch Kaffee und Kuchen werden angeboten.

Wir freuen uns auf Ihren oder Euren Besuch und wünschen allen einen interessanten Nachmittag.

Kunstkreis Königsbrück
VIA REGIA - Architekturmodellbau Königsbrück
www.architekturmodellbau-königsbrück.de

„Wenn die Igel in der Abendstunde ...“

Ein Kurt-Tucholsky-Programm

Das Programm steht, der Rathaussaal ist bestellt, jetzt fehlen nur noch Sie!
Am 9. Juni 2018, 16.30 Uhr, wollen wir Ihnen den bekannten deutschen Satiriker mit Lied und Wort in Erinnerung bringen, denn Sie kennen ihn ja ohnehin. Dass seine Texte auch heute nichts an ihrer Aktualität, an Schlagkraft und Witz verloren haben, werden wir Ihnen beweisen.
Wir, das sind am Flügel Rita Markwart, Kreuzschule Dresden, und Axel Turra an der Stimme.
Ab 2. Mai 2018 beginnt der Kartenvorverkauf (Eintritt 10 Euro) in der Königsbrück Information.
Wir – siehe oben – sagen: Herzlich willkommen!

Königsbrücker Kunst- und Kulturverein e.V.

Weihnachten im Schuhkarton 2017

Weinachten im Schuhkarton 2017Weihnachten im Schuhkarton- Päckchen für eine bessere Zukunft der Kinder

Wussten Sie schon, dass für Weihnachten im Schuhkarton schon über 20 Jahre nicht nur in unseren Städten und Gemeinden in Deutschland sondern weltweit Weihnachtspäckchen für hilfsbedürftige Kinder gepackt werden? Im letzten Jahr wurden für 11,5 Millionen Kinder Schuhkartons liebevoll gefüllt, davon kamen 388.673 Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum. Aus unseren Gemeinden Königsbrück, Laußnitz und Neukirch konnten wieder über 200 Päckchen auf große Reise nach Weißrussland geschickt werden.

„Es begeistert mich jedes Mal auf Neue, wenn ich an die zahlosen Weihnachten im Schuhkarton- Ehrenamtlichen denke!“, so sagt es der Geschäftsführer der Organisation von „Geschenke der Hoffnung“. Weltweit sind im Rahmen von „Operation Christmas Child“ hunderttausende Menschen unterwegs, damit Kinder durch die Geschenk- und Beziehungsaktion die Liebe Gottes „begreifen“ und Lebensperspektive erhalten.
Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter aus Serbien erzählt:

„Wenn wir die Probleme unseres Landes überwinden wollen, müssen wir die Zukunft der Kinder sichern.“ Das ist Goran Zarubicas Ansporn, sich in der Vorweihnachtszeit um die Koordination von „Weihnachten im Schuhkarton“ in seiner Heimat zu kümmern. Denn die Schuhkartons schaffen eine Verbindung zu den Kindern und geben die Möglichkeit, mit ihnen einen engen Kontakt aufzubauen, aus dem nachhaltige Beziehungen entstehen. Goran ist der ehrenamtliche Leiter des Nationalteams von „Weihnachten im Schuhkarton“ in Serbien. Auch in seiner eigenen Kirchgemeinde ist er stark engagiert: Er und sein Team treffen sich wöchentlich mit den Kindern in der Kirche, um über Werte und Nächstenliebe zu sprechen. “Wenn wir ihnen verständlich machen können, warum Stehlen etwas Schlechtes ist und dass sie nichts leisten müssen, um geliebt zu sein, dann erzählen sie das ihren Eltern und die fangen an, an ihrem eigenen Verhalten zu zweifeln. Drei Wochen später kommen sie mit in die Kirche und möchten auch mit uns reden, um ihr Leben neu auszurichten.“ Seinen Lebensunterhalt verdient Goran als technischer Manager in der internationalen Schule in Belgrad. Trotz der Zusatzbelastung durch sein Ehrenamt will er keinen Tag davon missen: „Wenn du siehst, wie sich diese Kinder über die Schuhkartons freuen, wenn du siehst, wie sie sich entwickeln, wenn du siehst, dass sie plötzlich in der Bibel lesen anstatt sich zu prügeln, dann vergisst du die Arbeit, dann fühlst du einfach nur Dankbarkeit und Freude. Mit „Weihnachten im Schuhkarton“ bewirken wir mit kleinen Schritten große Veränderungen.“

Wie alle Jahre möchte ich auch Sie, liebe Leser, wieder einladen, einen liebevoll gefüllten Schuhkarton, mit Dingen, die Kinderaugen zum Leuchten bringen, zu packen. Wie mir die verantwortlichen Mitarbeiter in den Schulen und Kindergärten in unseren Gemeinden berichteten, sind die Vorbereitungen zum Päckchenpacken schon im vollen Gange.
Ihren beklebten und gefüllten Schuhkarton können Sie in gewohnter Weise bis zum 15. November bei den Annahmestellen mit dem erbetenen Transportgeld von 8 € abgeben:

Ev.-luth. Pfarramt Königsbrück, Schloßstr. 28, 01936 Königsbrück, Tel. 035795/42536
Fam. Mögel, Am Sandberg 18, 01936 Königsbrück, Tel. 035795/45905
Fam. Rummelt, Pfarrgasse 2 01936 Laußnitz (Höckend.) Tel. 035795/360791
Fam. Kemter, Kirchstr. 1, 01936 Neukirch Tel. 035795/32416

Vielleicht fühlen Sie, liebe Leser, sich von der Geschichte des serbischen ehrenamtlichen Helfers angesprochen und wollen einmal miterleben, wie es in einer „Weihnachtswerkstatt“ aussieht? Nach dem offiziellen Aktionsende am 15. November beginnt für uns Ehrenamtliche die „eigentliche Arbeit“. Die Päckchen werden in unserer örtlichen zentralen Sammelstelle auf die Einhaltung der vorgebebenen Zollbestimmung geprüft, jeder einzelne Schuhkarton wird verklebt und in Versandkartons gepackt. Diese werden dann durch eine Spedition abgeholt und bis Weihnachten zu den Kindern in Osteuropa gebracht. Bei der notwendigen Durchsicht der Päckchen ist es für uns Ehrenamtliche immer wieder ein zu Herze gehendes Erlebnis, mit wieviel Liebe und schönen Dingen die Päckchen gefüllt wurden.
Ich lade Sie, liebe Leser ein, in dieser manchmal so trostlosen Welt ein Hoffnungsträger zu sein, mag es mit dem Packen eines Schuhkartons sein oder vielleicht wollen Sie ja mal in die „Weihnachtswerkstatt reinschnuppern und mithelfen“.
Viel Freude beim Packen Ihres Schuhkartons wünscht Ihnen

Fam. Lars Mögel
Kirchgemeinde Königsbrück

PS: Weitere Informationen erhalten Sie über Flyer, die es in den Sammelstellen oder in Geschäften um Königsbrück gibt oder über www.geschenke-der-hoffnung.org.