Anmeldung Kindertageseinrichtungen in Königsbrück

„Wie melde ich mein Kind in der Tageseinrichtung an?"

Kinderkrippe, Kindergarten, Grundschulhort

Die Stadt Königsbrück ist Träger der Kindereinrichtungen „Kinderhaus Rappelkiste", „Kinderhaus Regenbogen" und Grundschulhort „Juri Gagarin".

Der Antrag auf einen Betreuungsplatz

Dateien:
Kindertagesstätten Antrag auf einen Betreuungsplatz Beliebt

Antrag auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung der Stadt Königsbrück

Datum 19.05.2014 13:43:42 Dateigröße 284.47 KB Download 3.024 Download

ist von den Erziehungsberechtigten schriftlich bei der Stadtverwaltung Königsbrück einzureichen.
Er sollte mindestens 3 Monate vor Beginn der beabsichtigten Aufnahme des Kindes erfolgen. Die Anträge können auch früher eingereicht werden. Es werden auch Anträge vor der Geburt des Kindes entgegen genommen.

Der schriftliche Antrag kann formlos gestellt werden.
Vordrucke dafür sind auch in der Stadtverwaltung Königsbrück oder hier erhältlich.

In den Bereichen Kinderkrippe und Kindergarten besteht die Möglichkeit, die Aufnahme des Kindes vorab in einem Vorvertrag zu vereinbaren.

Bei Neuaufnahme eines Kindes in die Kinderkrippe oder den Kindergarten wird eine Eingewöhnungszeit von 2 Wochen angeboten. Die Eingewöhnungszeit kann auch verkürzt oder bis auf maximal 4 Wochen insgesamt verlängert werden.

Die Kindereinrichtungen sind Montag bis Freitag durchgehend von 06:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Die Kinder werden auf der Grundlage eines Betreuungsvertrages zwischen den Erziehungsberechtigten und der Stadt Königsbrück betreut.

In den Bereichen Kinderkrippe (1 - 3 Jahre) und Kindergarten (3 Jahre bis Schuleintritt) werden reguläre Betreuungszeiten von 4,5 / 6 oder 9 Stunden angeboten. Im Grundschulhort (1.-4. Klasse) ist eine Betreuung über 5 Stunden (ohne Frühhort) oder 6 Stunden (mit Frühhort) oder nur Frühhort möglich.

Unabhängig vom Antrag auf einen Betreuungsplatz bei der Stadtverwaltung Königsbrück können sich die Eltern gern auch direkt an die betreffende Kita wenden um z.B. einen Termin für eine Besichtigung der Einrichtung oder für Informationen über das Betreuungsangebot und das Konzept der Einrichtung zu vereinbaren.

Kinderhaus Rappelkiste, Grenzweg 18, Frau Katrin Täubner Tel: 035795 42581
Kinderhaus Regenbogen, K.-Kollwitz-Straße 9, Frau Carmen Dressler Tel: 035795 47422
Grundschulhort, Stenzer Weg 31, Frau Jana Schirdewahn-Foelke Tel: 035795 39306

Tagespflege

Im Bedarfsplan der Stadt Königsbrück sind derzeit 2 Tagespflegepersonen mit jeweils maximal 5 Betreuungsplätzen für Kinder von 0 - 3 Jahren aufgenommen. Die Betreuung wird in der Regel von Montag bis Freitag in der Zeit von 06:00 Uhr bis 17:00 Uhr für täglich 4,5 / 6 oder 9 Stunden angeboten.
Die Anmeldung für einen Betreuungsplatz in der Tagespflege erfolgt durch die Erziehungsberechtigen direkt bei der Tagespflegeperson. Die Betreuung wird zwischen den Erziehungsberechtigten und der Tagespflegeperson in einem Betreuungsvertrag vereinbart.
Die Elternbeiträge für die Tagespflege entsprechen den Elternbeiträgen für die Kinderkrippe und werden von den Erziehungsberechtigten an die Stadtverwaltung Königsbrück gezahlt.

Tagespflege Frau Manuela Lenk
Buchenweg 5
01936 Königsbrück
Tel: 035795 / 31 878

Tagespflege Frau Beatrice Pohling
Großnaundorfer Straße 16a
01936 Königsbrück
Tel: 035795 / 28 692

Kindertagespflege "Sonnenschein"
Susanne Heymer
Großnaundorfer Str. 16 a
Tel.: 0172 1069173

Unterstützung für Eltern

Zur finanziellen Unterstützung besteht für Eltern die Möglichkeit, beim Landratsamt Bautzen folgende Anträge zu stellen:
Antrag auf Übernahme der Elternbeiträge für Kinderkrippe/Kindergarten/Hort/Tagespflege
Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe (z.B. Mittagessen in Kita und Schule, Ausflüge, Klassenfahrten, Schulbedarf, Schülerbeförderung, Aktivitäten in Vereinen)

Die Anträge sind auch in der Stadtverwaltung Königsbrück erhältlich.

Ansprechpartner

Für Fragen zur Betreuung von Kindern in den Kindereinrichtungen und in Tagespflege können Sie sich gern während der Sprechzeiten an die Stadtverwaltung Königsbrück, Hauptverwaltung, Frau Fähnrich, Zimmer 05, Telefon: 035795 388-26, faehnrich@koenigsbrueck.de, wenden.

Es gelten die Bestimmungen der derzeit gültigen „Betreuungs- und Elternbeitragssatzung für Kindertageseinrichtungen und Tagespflege der Stadt Königsbrück".

Betreuungs- und Elternbeitragssatzung Kindertageseinrichtungen Beliebt

Satzung der Stadt Königsbrück über die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in Tagespflege sowie über die Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in Tagespflege (Betreuungs- und Elternbeitragssatzung für Kindertageseinrichtungen und Tagespflege der Stadt Königsbrück)

Datum 06.12.2016 00:00:00 Dateigröße 904.16 KB Download 5.591 Download

Sachbearbeiterin Bereich Kitas, Frau Fähnrich

Königsbrücker Kultur

In dieser Woche zeigt sich Königsbrück von der kulturellen Seite.

Am Freitag wird die Ausstellung der Malerin Olga Scheck im Königsbrücker Rathaus eröffnet.
Zur Vernissage am kommenden Freitag, dem 23.03. um 19.00 Uhr sind alle Interessierten recht herzlich eingeladen.

Diese Ausstellung ist dann bis Ende Mai ständig zu den Öffnungszeiten des Rathauses Königsbrück zu besichtigen.

Übrigens ist nach dieser Ausstellung noch Luft für neue Ideen. Wer möchte, kann sich in der Königsbrück-Information bei Frau Bellinghausen bewerben, um auch eine Ausstellung im Rathaus zu gestalten.

Am Sonntag (25.03.2012) dann eröffnet der Königsbrücker Künstler Frank Findeisen im Karoline Rietschel Haus in Gehrsdorf seine Ausstellund "Reanimation aus Stahl".
Auch hier sind alle Neugierigen und Interessierten zur Eröffnung am Sonntag, dem 25.03.2012 um 14 Uhr recht herzlich geladen.

Diese Ausstellung ist dann bis Ende Mai jeweils zu den Öffnungszeiten (immer sonntags von 14-17 Uhr) des Karoline Ritschel Hauses Elstraer Strasse 1 im OT Gersdorf 01920 Haselbachtal  zu sehen.

34. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück 20. März 2012

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,
ich möchte Sie hiermit herzlich zur 33. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2009 – 2014 einladen.

Datum: Dienstag, 20. März 2012
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Saal im Rathaus Königsbrück

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs.2 SächsGemO)
2. Anfragen der Bürger
3. Beschlüsse
3.1. Beschluss zur Abwägung der von der Öffentlichkeit sowie den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange zum Bebauungsplan „Neues Lager - Nord" in Königsbrück im Rahmen der frühzeitigen Trägerbeteiligung vorgebrachten Stellungnahmen (§ 1 Abs. 7 BauGB)
Gast: Herr Peter Linke vom Büro CommunalConcept Dresden
3.2. Beschluss zum Entwurf des B-Planes „Neues Lager – Nord" vom 20.03.2012 der Stadt Königsbrück sowie zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
3.3. Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes (Entwurf 2007) der Verwaltungsgemeinschaft Königsbrück – Laußnitz - Neukirch
3.4. Beschluss über die Vergabe von Bauleistungen – Fassadenanstrich Großnaundorfer Str. 16 – 16c
3.5. Beschluss über die Vergabe von Bauleistungen – Gerüst für den Fassadenanstrich Großnaundorfer Str. 16 – 16c
3.6. Beschluss über die Neufassung der Öffentlich-rechtlichen Gemeinschaftsvereinbarung über die Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Königsbrück und der Gemeinden Laußnitz und Neukirch
3.7. Beschluss über den Abschluss eines Öffentlich-rechtlichen Vertrages zwischen der Stadt Königsbrück und der Gemeinde Laußnitz
3.8. Beschluss über den Abschluss eines Öffentlich-rechtlichen Vertrages zwischen der Stadt Königsbrück und der Gemeinde Neukirch
4. Vorkaufsrechtsanfragen
5. Beratung, Informationen, Anfragen
5.1. Anfragen der Stadträte
5.2. Informationen aus der Verwaltung

Heiko Driesnack
Bürgermeister

Kamelienkalender 2012/2013

Kamelienkalender April 2012 - März 2013Am 1. April beginnt die Laufzeit des diesjährigen Kamelienkalenders mit Königsbrücker Kamelienmotiven.
Der Tradition folgend endet der Kalender im März 2013.

Also immer noch etwas für Kurzentschlossene oder auch als Ostergeschenk für Kamelienliebhaber bestens geeignet.

Zu Kaufen ist der Kalender für 7,50 Eur in der Königsbrück-Information (Graffia-Passage), in der Geschäftsstelle des Heimatvereines Königsbrück und Umgebung e.V. (Schloßstr. 10) und zu den Öffnungszeiten der Kamelienschau im Gewächshaus im Schloß Königsbrück oder auch im Souvenierladen der Königsbrücker Homepage.

Alle Einnahmen aus dem Verkauf des Kalenders gehen zu 100% an die Kameliengruppe des Heimatvereines Königsbrück u.U.e.V. zur Unterstützung der Pflege und Erhaltung dieser wünderschönen Blüten.
Möglich ist ides durch das Engagement von ortsansässigen Firmen, die die Kosten für den Druck übernommen haben.

Erweiterung Kriegerdenkmal Gräfenhain - Bitte um Mithilfe -

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Gräfenhain und Umgebung,
wie der Ortschaftsrat Gräfenhain bereits mitgeteilt hat, soll das vorhandene Kriegerdenkmal durch zwei Gedenksteine erweitert werden.
Darauf werden die Namen der Gefallenen und Vermissten des zweiten Weltkrieges eingemeißelt.
Nach langen Recherchen hat sich die unten folgende Namensliste ergeben.

Bitte prüfen Sie, dass von uns alle ehemaligen Gräfenhainer Mitbürger erfasst wurden oder melden Sie sich umgehend beim Ortschaftsrat Gräfenhain, wenn Ihnen auffällt, dass wir ein Gräfenhainer Kriegsopfer vergessen haben sollten.

Wir danken Ihnen für die Hilfsbereitschaft und rufen Sie zugleich zu weiterer Spendenbereitschaft für das Denkmal auf.
Entweder beim Rundgang der Ortschaftsräte

oder Konto Nr.: 311 000 4800
BLZ: 850 503 00 Ostsächs. SPK Dresden
Verwendung: 136 517 8

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Ortschaftsrat Gräfenhain

Nachfolgend Liste der Kriegsopfer:

Zum ehrenden Gedenken an die Opfer des 2. Weltkrieges 1939 bis 1945

Gefallene:

1939: Waldemar Zickler
1941 Gottfried Jenichen, Harry Schütze, Martin Großmann, Erwin Feller, Kurt Hübner
1942 Rudolf Nitsche, Walter Gräfe, Helmut Drechsler, Gottfried Reh, Bruno Freudenberg, Helmut Jenichen, Arno Freudenberg
1943 Ernst Stephan, Rudolf Bischoff, Martin Lau, Erhard Jähniche, Hermann Birke
1944 Oskar Reinhard, Otto Feller, Gerhard Kühne, Manfred Schütze Erwin Kukla, Werner Ziesche
1945 Walter Feller, Curt Berger, Gotthard Baier, Arno Jähnig, Otto Großmann, Bruno Richter Johannes Müller, Kurt Müller

Vermisste:

Heinz Bergmann, Paul Martin Großmann, Werner Guhr, Oskar Höntzsche, Bernhard Jähnig, Alfred Kaiser, Erich Richter, Otto Richter, Rudolf Richter, Walter Schiffner, Walter Schütze, Willy Seifert, Walter Zickler

Verschleppt:

Oskar Seifert

Zivilisten:

Herrmann Steinig; Paul Reh, Willi Bergmann