Druckschwankungen im Trinkwassernetz Königsbrück, Gräfenhain, Glauschnitz und Röhrsdorf

Auf Grund der Leistungsmessungen des Trinkwassernetzes für die Löschwasserbereitstellung kann es am Montag, den 29.10.2018 und Dienstag, den 30.10.2018, in der Zeit von 07:00 Uhr bis etwa 16:00 Uhr zu Druckschwankungen im Trinkwassernetz der Stadt Königsbrück sowie den Ortsteilen Gräfenhain und Röhrsdorf, sowie dem Ortsteil Glauschnitz der Gemeinde Laußnitz kommen.

Durch erhöhte Entnahmemengen über die vorhandenen Hydranten können Trübungen des Trinkwassers auftreten. Das eingetrübte Trinkwasser kann, z. B. bei der Verwendung in Waschmaschinen und Geschirrspülern, unerwünschte Verfärbungen hervorrufen. Wir möchten deshalb alle Abnehmer bitten, bei der Verwendung von wasserverbrauchenden Geräten Vorsicht walten zu lassen. Eine gesundheitsgefährdende Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität besteht nicht.

Für Rückfragen steht Ihnen der Meisterbereichsleiter Trinkwasserversorgung Herr Kröger der ewagkamenz unter der Rufnummer (03578) 377 300 jederzeit gern zur Verfügung.

Wir bitten alle Abnehmer um Verständnis.

Ihre ewag kamenz

AZV - Gefasste Beschlüsse des AZV Königsbrück

Gefasste Beschlüsse des AZV Königsbrück:

95. Verbandsversammlung am 24.10.2018

Beschluss-Nr. 01 - 10 - 18 AZV
1. Nachtragssatzung zum Haushaltsplan 2018 des AZV Königsbrück

Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0

Beschluss-Nr. 02 - 10 - 18 AZV
1. Nachtrag zur Baumaßnahme „Sanierung der Mischwasserkanalisation Curt-Tausch-Straße in Königsbrück“

Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0

Beschluss-Nr. 03 - 10 - 18 AZV
Überplanmäßige Ausgaben im Ergebnishaushalt (Instandhaltung Verbandskanäle TOK)

Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0

Beschluss-Nr. 04 - 10 - 18 AZV
Außerplanmäßige Ausgaben im Ergebnishaushalt (Instandhaltung Verbandskanäle Schmutzwasser, direkte und sonstige Aufwendungen)

Ja-Stimmen: 10 Nein-Stimmen: 0 Stimmenthaltungen: 0

Die Beschlüsse liegen zur Einsichtnahme in den Geschäftsräumen des AZV Königsbrück zu den bekannten Öffnungszeiten aus.

Heiko Driesnack, Vorsitzender des AZV Königsbrück

56. Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück 23.10.2018

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 56. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2014 – 2019 einladen.

Datum: Dienstag, d. 23. Oktober 2018 Beginn: 19:00 Uhr

Ort: Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Röhrsdorf

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Informationen und Stellungnahme des Bürgermeisters
3. Anfragen der Bürger und Stadträte
4. Beschlüsse
4.1 Beschlüsse zur Abwägung der von der Öffentlichkeit sowie von den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vorgebrachten Stellungnahmen zum Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Königsbrück-Süd „Heideweg“ i.d.F. vom 26.06.2018
Gast: Herr Peter Linke vom Planungsbüro Linke aus Dresden
4.2 Beschluss der 2. Änderung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Königsbrück –Süd „Heideweg“ i.d.F. vom 23.10.2018
4.3 Beschlüsse zur Abwägung der von der Öffentlichkeit sowie von den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vorgebrachten Stellungnahmen zum Entwurf der 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 02/92a „Bohraer Straße“ i.d.F. vom 06.03.2018
4.4 Beschluss der 5. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 02/92a „Bohraer Str.“ i.d.F. vom 23.10.2018
4.5 Beschlüsse zur Zwischenabwägung der von der Öffentlichkeit sowie von den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange vorgebrachten Stellungnahmen zum Entwurf der 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 02/92b „Bohraer Str. Nord-West“ i.d.F. vom 26.06.2018
4.6 Beschluss über die Billigung und Offenlage des geänderten Planentwurfs zur 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 02/92b „Bohraer Straße Nord-West“ der Stadt Königsbrück i.d.F. vom 23.10.2018
4.7 Beschluss zum Bauvorhaben Grundschule „Juri Gagarin“ – Umbau ehemaliger Speiseraum zum Werkraum
- Vergabe Fassadenarbeiten
4.8 Beschluss zum Bauvorhaben Grundschule „Juri Gagarin“ – Umbau ehemaliger Speiseraum zum Werkraum
- Vergabe Dacharbeiten
4.9 Beschluss zum Antrag auf Abweichung von der Sächs. Garagen- und Stellplatzverordnung im Zusammenhang mit der Errichtung einer Fertigteilgarage Querstraße 4
4.10 Beschluss zur Verordnung der Stadt Königsbrück über verkaufsoffene Sonntage im Jahr 2018
4.11 Beschluss über die Annahme von Spenden
5. Beratung, Informationen, Anfragen

Heiko Driesnack
Bürgermeister

Junge Katze sucht Zuhause

Katze sucht ZuhauseDiese kleine Katze (etwa 4 Monate alt) sucht ein neues liebevolles Zuhause. Die Katze ist sehr zutraulich.
Interessierte Tierliebhaber melden sich bitte bei der Stadtverwaltung Königsbrück, Ordnungsamt, Tel: 035795 388-36.

AZV - Fortgang der Bauarbeiten auf der Curt- Tausch- Straße in Königsbrück

: Einzug des Inliners in die alte Kanalisation Wie in der Augustausgabe des Königsbrücker Stadtanzeigers angekündigt, wurde planmäßig am 20. August mit den Tiefbauarbeiten des Kanal- und Straßenbaus auf der Curt- Tausch- Straße in Königsbrück begonnen.
Mittlerweile sind die Kanalbau- und Sanierungsarbeiten gut vorangeschritten, auch wenn davon nicht allzu viel zu sehen ist.
Am Montag, den 17.09. und dem darauffolgenden Dienstag führte das bundesweit agierende Kanalsanierungsunternehmen Aarsleff GmbH die Inlinersanierung der Hauptkanalisation im Baubereich durch. Bei diesem Verfahren wird ein neues Rohr in die vorhandene Kanalisation eingezogen (siehe Foto). Die Hauptkanalisation, die in Form eines eiförmigen Profiles (600 mm breit und 900 mm hoch) im Jahre 1914 errichtet wurde, befindet sich in einem guten statischen Zustand, so dass ein derartiges Sanierungsverfahren gewählt werden konnte. Dabei wird ein in Harz getränkter Schlauch aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) in die Kanalisation eingezogen. Dieser Schlauch in der Größe des Altrohres wird mittels Druckluft an die vorhandene Wandung angepresst. Nun fährt ein sogenannter Lichterzug (ein Wagen mit mehreren Lampen) durch diesen eingezogenen Schlauch, wobei eine Aushärtung des Kunststoffrohres durch UV- Strahlung erreicht wird.
Diese Arbeiten sind erfolgreich mit einem guten Ergebnis zum Abschluss gebracht wurden.
Als Mitarbeiter des AZV Königsbrück beschäftige ich mich bereits seit den Nachwendejahren mit dieser Sanierungstechnologie, da mir schon damals bewusst war, dass uns diese Thematik mit unserem alten Kanalnetzbestand eines Tages ereilen wird. Bis vor einigen Jahren erfolgte die Aushärtung des neu eingezogenen Rohres über warmes Wasser, das in den sanierten Kanalabschnitt eingepumpt und aufgeheizt werden musste. Diese Arbeitsschritte dauerten mehrere Tage, wobei ein aufwendiges Überpumpen des Abwassers aus den angeschlossenen Grundstücken während der Sanierungsarbeiten notwendig war. Doch auch hier machen sich der Fortschritt und die Weiterentwicklung bemerkbar. Durch die Aushärtung mittels eines UV- Lichterzuges, der durch das Rohr hindurch gezogen wurde, gibt es für die betroffenen Grundstückseigentümer bei der Abwassereinleitung während der Sanierungsarbeiten nur geringe Einschränkungen. So wurde mit der Sanierung des 1. Teilabschnittes am Montagmittag begonnen, gegen Abend war das Rohr eingezogen und in der darauffolgenden Nacht wurden die überfahrenen Hausanschlussleitungen des Kanalabschnittes mittels Auffräsens geöffnet. Die betroffenen Grundstückseigentümer mussten lediglich an einem Tag auf Wannenbäder sowie Wasch- und Spülmaschinenbenutzungen verzichten, ansonsten gab es bei der Abwasserableitung keine Einschränkungen. Vom reibungslosen Ablauf dieses in unserem Verbandsgebiet erstmalig praktizierten Sanierungsverfahrens bin ich begeistert. Gegenüber einer Erneuerung der alten Leitung im herkömmlichen offenen Verfahren, ist diese Sanierung erheblich kostengünstiger, die Bauzeit wird deutlich verkürzt und die Gefahr von Bauschäden an anderen Medienleitungen oder Gebäuden wird ausgeschlossen.
Dass ich dieses Verfahren hier etwas näher erläutert habe, hat seine Berechtigung. In der Innenstadt von Königsbrück haben wir ein über einhundert Jahre altes Kanalnetz, was bis auf einzelne Schadstellen größtenteils intakt aber nicht dicht ist. Somit werden wir uns in den nächsten Jahren immer wieder Abschnitte vornehmen müssen und einer derartigen Sanierung unterziehen müssen.
Doch zurück zu unserer Baumaßnahme auf der Curt- Tausch- Straße. Nach den Arbeiten am Hauptkanal müssen nun die Hausanschlussleitungen im öffentlichen Straßenbereich erneuert werden – eine grabenlose Sanierung war hier technisch leider nicht möglich. Im Anschluss werden im Bereich der Gehwege die Energiekabel erneuert. Glücklicherweise ist es uns mit Hilfe der zuständigen Mitarbeiter der Deutschen Telekom gelungen, dass im Zuge der Baumaßnahme die Leerrohre für den Breitbandausbau (Glasfaserkabel) sofort mit verlegt werden. Dabei gibt es jedoch einen Wermutstropfen – der vor einigen Jahren bereits sanierte nördliche Gehweg (auf der Postseite) muss durch diese Arbeiten geöffnet werden. Dieser Gehweg sollte ursprünglich von den Bauarbeiten größtenteils verschont bleiben. Aber wollen wir es positiv sehen – mit der Fertigstellung der Baumaßnahme sind alle Medienleitungen im Straßenabschnitt neu verlegt, so dass der neue Straßenbelag hoffentlich lange „unangetastet“ bleibt.

Lars Mögel
AZV Königsbrück