Stand der Kanalbaumaßnahmen des AZV Königsbrück

Laußnitz

Teichstraße- und Furtweg
Der Umfang der Kanalbaumaßnahmen des AZV Königsbrück hielt sich in diesem Jahr ungewollt in Grenzen. Als größte Maßnahme war für dieses Jahr die Errichtung einer Schmutz- und Regenwasserkanalisation in Laußnitz auf der Teichstraße und dem Furtweg vorgesehen. Mit der Auswechslung der alten Kanalisation, die seit dem Jahre 2015 bereits geplant und eine Weiterführung der Kanalbauarbeiten auf der B 97 aus dem Jahre 2014 ist, sollte sofort im letzten Frühjahr begonnen werden. Die Bewilligung der beantragten Fördermittel für den Kanalbau erfolgte bereits im Januar dieses Jahres. Diese Kanalbaumaßnahme ist gemeinschaftlich mit der Gemeinde Laußnitz und der ewag kamenz geplant – neben der Auftrennung des alten Mischsystems (in einen Schmutz- und Regenwasserkanal) sollte im gleichen Zug die Trinkwasserleitung erneuert und eine Straßensanierung erfolgen. Durch die ausbleibenden Fördermittel für den Straßenbau der Gemeinde Laußnitz war eine Verschiebung erneut erforderlich. Nachdem der Gemeinde Laußnitz die Fördermittel vor zwei Monaten in Aussicht gestellt wurden (seit der vorletzten Woche liegt auch der Bewilligungsbescheid vor), konnte nun endlich eine gemeinsame Ausschreibung erfolgen. Die Vergabe ist noch in diesem Jahr in den entsprechenden Gremien vorgesehen, so dass direkt nach dem Winter mit den umfangreichen Bauarbeiten begonnen werden kann. An dieser Stelle bitten wir die Grundstückseigentümer um Nachsicht, denen wir den Baubeginn schon für dieses Jahr versprochen haben. Vor Baubeginn wird auf jeden Fall in gewohnter Weise eine Anwohnerversammlung stattfinden.

Bahnübergang Laußnitz  DurchörterungBahnübergang Laußnitz
Die Bauarbeiten am Bahnübergang auf der Schulstraße sind nicht zu übersehen - genauso spürbar sind auch die damit verbundenen Einschränkungen durch die notwendige Vollsperrung. Durch die DB AG wird seit August dieses Jahres der Bahnübergang an die gesetzlichen Forderungen angepasst. Für die Gemeinde Laußnitz muss für den südlichen Ortsteil in den nächsten Jahren die Regen- und Straßenentwässerung ertüchtigt werden. Ein wichtiger Baustein dazu ist die Verlegung einer Regenwasserkanalisation im Bereich des Bahnübergangs. In den letzten 3 Wochen wurde hier mittels aufwendiger Bohrtechnik ein Steinzeugrohr mit einem Innendurchmesser von 50 cm verlegt (siehe Fotos). Eigentlich sollten diese Bauarbeiten viel zügiger voran gehen, den Unmut der Laußnitzer haben wir auch nicht überhört. Aber trotz ordentlicher Planungsvorbereitung kam es beim Öffnen der Baugrube zu bösartigen Überraschungen. Ein ganzes Kabelbündel, das parallel neben den Bahngleisen verläuft, wurde in einer unüblichen Tiefe gefunden, so dass die Bohrarbeiten erst beginnen konnten, nachdem dieses Kabel von der DB AG stillgelegt wurde. Das Risiko mit den Arbeiten an den Kabeln einen Schaden zuzufügen und damit den Zugverkehr still zu legen, konnte niemand übernehmen. Eine unfreiwillige Pause war die Folge. Wir gehen davon aus, dass die Kanalbauarbeiten in diesem Bereich bis Weihnachten abgeschlossen sein werden, je nach Wettersituation werden im Frühjahr die Straßenbauarbeiten angeschlossen.

Königsbrück

Versickerungsanlage Oberschule KönigsbrückAn der Oberschule
Für den Neubau der Oberschule am Ortsausgang von Königsbrück wird für das Regenwasser des Schulkomplexes eine Versickerungsanlage mit Überlauf an die im Jahre 2010 errichtete Regenwasserkanalisation errichtet. Diese Versickerungsanlage ist einerseits aus ökologischer Sicht eine sinnvolle Alternative zur Ableitung des Regenwassers in ein Gewässer, wenn dies der Baugrund auch zulässt. Zum anderen darf der Erlichtteich, in den die Regenwasserkanalisation einleitet, aus wasserrechtlichen Gründen nur mit einer bestimmten Regenwassermenge beaufschlagt werden. Gemeinsam mit dem Landratsamt Bautzen, das für den Schulneubau verantwortlich ist, wurde erstmals eine Anlage mit sogenannten Versickerungskörben errichtet (siehe Foto). Diese Körbe aus einem besonderen Kunststoffmaterial ermöglichen ein hohes Speichervolumen, wodurch das Niederschlagswasser zeitverzögert an den Boden abgegeben wird. Direkt vor den Klassenzimmern der Oberschule wurde so ein Bauwerk errichtet, das sich in einer Art „LEGO“ zusammenstecken lässt. Da bot es sich natürlich an, bei mehreren Klassen die Physikstunde nach draußen zu verlegen und die Anwendung von Naturgesetzen aufzuzeigen. Einen besonderen Dank an die Lehrer, die sich vor dieser „besonderen Unterrichtsstunde“ selbst schlau gemacht haben und den Schülern erläutern konnten, was es mit einem KF- Wert auf sich hat (der KF- Wert beschreibt die Versickerungsfähigkeit des Bodens).
Foto Versickerung

Curt- Tausch- Straße
Unser „Sorgenkind – Curt- Tausch- Straße“ fordert wieder mal mit einem Straßeneinbruch die Aufmerksamkeit. Wie bei bisher bekannten Schadensbildern ist auch hier an einem Hausanschluss die Straße unterhöhlt worden – eine Absenkung des Pflasterbelages ist die Folge. Durch die regelmäßigen Schwerlasttransporte stellt die Schadensbeseitigung eine Herausforderung dar, die Bauarbeiten zwischen den lange angekündigten und genehmigten Transporten durchführen zu können. Ab Montag, den 04.12. bis Mittwoch, den 06.12.2017 wird die Reparatur mittels Tiefbauarbeiten durchgeführt. Eine Vollsperrung des Straßenabschnittes „Curt- Tausch- Straße“ sowie eine Umverlegung der Bushaltestelle „Weißbacher Straße“ an die „Hohntalstraße“ (nur die Fahrtrichtung zum Bahnhof) ist die Folge. Alle Betroffenen bitte ich um Verständnis für die Verkehrseinschränkungen.
Im Sperrschatten der Baumaßnahme sind Firmen beauftragt, eine Kanalspülung und eine Kanal- TV- Untersuchung des Abschnittes „Curt- Tausch- Straße“ über den Markt und der „Schlossstraße“ vorzunehmen. Diese Untersuchung, bei der auch die Hausanschlussleitungen mittels einer sogenannten Satellitenkamera über den Hauptkanal untersucht werden, stellt die Grundlage für eine Sanierungsplanung vor. Bereits in der letzten Verbandsversammlung wurden Planungsleistungen vergeben, diesen im Jahre 1914 errichteten Kanalabschnitt zu sanieren. Von Seiten des AZV Königsbrück wird in Folge der vielen Schäden in den letzten Jahren eine baldmöglichste Umsetzung der kostenintensiven Sanierungsarbeiten angestrebt. Aber die Umsetzung dieser Maßnahme hängt auch von einer ganzen Reihe von anderen Gegebenheiten bzw. Faktoren ab (z.B. Prüfung der Möglichkeit der notwendigen gleichzeitigen Straßendeckenerneuerung, Straßensperrmöglichkeiten usw.). Gern halten wir Sie, liebe Leser, dazu auf dem Laufenden.

Lars Mögel
Geschäftsstellenleiter
AZV Königsbrück

91. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück 06.12.2017

Hinweis auf Sitzungstermin

Die 91. Verbandsversammlung des AZV Königsbrück, findet am Mittwoch,
den 06. Dezember 2017 um 18.00 Uhr im Beratungsraum Rathausgäßchen in Königsbrück statt.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte aus den Bekanntmachungstafeln, die in den Bekanntmachungssatzungen der Verbandsgemeinden aufgeführt sind.

Heiko Driesnack, Vorsitzender AZV Königsbrück

18. Sitzung Technischer Ausschuss 28.11.2017

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain und Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 18. öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2014 – 2019 einladen.

Datum: Dienstag, d. 28. November 2017 Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Beratungsraum im Gebäude Rathausgäßchen

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Bauanträge
2.1 Erweiterung des Bürotraktes/Teilausbau der vorhandenen Lagerhalle auf dem Grundstück Hohenthalstraße 8, Flurstücke Nr. 133/1, 133/2 und 307/2 der Gemarkung Königsbrück
2.2 1. Nachtrag zur Baugenehmigung auf Nutzungsänderung und zum Umbau des Gebäudes Markt 8, Flurstück Nr. 63 der Gemarkung Königsbrück
2.3 Sonstige noch eingehende Bauanträge
3. Sonstiges, Informationen

Heiko Driesnack
Bürgermeister

Königsbrücker Christmarkt 17.12.2017

Weihnachtsmark Königsbrück Foto: J. HofmannKönigsbrücker Christmarkt

am Sonntag, dem 17.12.2017 von 14:00 – 19:00 Uhr auf dem Markt

Programm:
14:00 Uhr Eröffnung
14:15 Uhr Wo bleibt denn nur der Weihnachtsmann?
14:45 Uhr Ein karnevalistischer Gruß an den Weihnachtsmann
15:00 Uhr Der Weihnachtsmann und der Geldkoffer
- es tanzen, spielen u. singen die Kinder der Grundschule Königsbrück
16:30 Uhr Weihnachtliche Weisen
mit dem Akkordeonorchester Harmony Dreams der Musikschule Fröhlich
17:30 Uhr Auswertung des Märchenrätsels
18:00 Uhr Festlicher Ausklang mit “Bläsermusik zur Weihnachtszeit“
- es musizieren die Posaunenchöre Schwepnitz u. Königsbrück

Für Kinder: ab 1. Advent Märchenrätsel in vielen Schaufenstern
Plätzchen backen bei der Initiativer Lebendiges Königsbrück (Markt)
Zwergenwerkstatt (Foyer des Rathauses)

Außerdem zur Zeit des Marktes:
Kunstbörse im Beratungsraum der Königsbrück-Information
Räuchermännerausstellung von G. Dummer im Eingangsbereich der Kämmerei

Modellbahnausstellung im Ratssaal
Sonnabend, den 16.12.17 von 13:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, den 17.12.17 von 10:00 – 18:00 Uhr
Es wird ein Eintrittsgeld erhoben.

Die Läden der Innenstadt sind geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Öffnung des Gewächshauses der Kamelien und Verkauf: 14:00 – 16:00 Uhr
(Heimatverein Königsbrück und Umgebung e.V.)

Stadtverwaltung Königsbrück

Ankündigung von Vermessungsarbeiten

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zeitraum vom November 2017 bis Februar 2018 führen wir Vermessungsarbeiten zur Umsetzung der 2D-HN-Modellierung der Pulsnitz im Bereich zwischen Reichenau und Grünmetzmühle (Fluss-km 58+000 bis 46+500) durch. Auftraggeber ist die Landestalsperrenverwaltung Sachsen, Betrieb Spree/Neiße.

Der Vermessungsbereich erstreckt sich entlang der Pulsnitz und einiger Nebengewässer in den Gemarkungen Gräfenhain, Königsbrück, Königsbrück-Land und Stenz.

Wir bitten alle Grundstückseigentümer, Mieter und sonstige Berechtigte, soweit erforderlich, den Zugang zu den Grundstücken für die Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft zu ermöglichen. Bitte haben sie Verständnis, dass wir aus organisatorischen Gründen keine näheren zeitlichen Angaben zu den Arbeiten vor Ort machen können.

Sofern Sie Fragen zu den Vermessungsarbeiten haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Buder (IB Pfitzner, Tel.: 03591 / 277 60 14).

Mit freundlichen Grüßen

Henry Buder
Ingenieurbüro Pfitzner GmbH Geoinformatik * Vermessung * Wertermittlung
Anschrift Schäfferstraße 44, 02625 Bautzen
Telefon 03591 / 277 60 – 14 Telefax 03591 / 277 60 - 19
Mobil 0172 / 34 77 584
Internet www.pfitzner-geo.de
Amtsgericht Dresden, HRB 34790
Geschäftsführer: Dipl.-Ing.(FH) Bernd Pfitzner / Dipl.-Ing.(FH) Henry Buder