AZV - Überprüfung der Vakuumschächte im Ortsteil Gräfenhain

Nachdem im letzten Jahr bedingt durch die Pandemie die jährliche Überprüfung und Wartung der Vakuumhausanschlussschächte im OT Gräfenhain ausgesetzt werden musste, sollen diese Arbeiten in diesem Jahr wieder durchgeführt werden.

Diese Wartungsarbeiten sind in der Zeit von Montag, den 13.09.2021 bis voraussichtlich Freitag, den 17.09.2021 jeweils zwischen 7.30 Uhr – 16.00 Uhr geplant.
Wir bitten alle Grundstückseigentümer, den Zutritt zu den Schächten im Grundstück zu gewähren.

Lars Mögel
AZV Königsbrück

Ausstellungen im Königsbrücker Rathaus

Im Königsbrücker Rathaus werden ständig, in loser Folge wechselnde, Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen gezeigt.
Ein Besuch lohnt sich immer. Wer Interesse hat, seine Arbeiten im Rathaus Königsbrück zu präsentieren, kann sich gern mit Frau Bellinghausen Tel.: 035795 42555 information@koenigsbrueck.de  in Verbindung setzen.

Die Ausstellungszeiten sind die gleichen, wie die Öffnungszeiten des Rathauses.

Ausstellung im Königsbrücker Rathaus

Die Schüler der Grundschule stellen aus.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

AZV Stellenausschreibung

Der Abwasserzweckverband Königsbrück sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Mitarbeiter (m/w/d) für die technische Verwaltung

zur Verstärkung des Teams.

Ihre Arbeitsaufgaben:
- Vorbereitung, Betreuung und Abrechnung von Baumaßnahmen öffentlicher Abwasseranlagen bis zur Registratur
- Zuarbeit für Anlagevermögen
- Stellungnahme zu Bauvorhaben Dritter
- Stellungnahme zu privaten Bauvorhaben und Abnahme der Grundstücksentwässerungsanlagen
- Überwachung der dezentralen Entsorgung
- Vororttermin mit Grundstückseigentümern
- Datenpflege des geographischen Informationssystems
- Fortführung des Indirekteinleiterkatasters
- Aufgaben als Dienstleister für die Verbandskommunen (Unterhaltung von Straßenentwässerungsanlagen)
- Bearbeitung von Verbandsangelegenheiten, Teilnahme an Gremiensitzungen

Ihr Anforderungsprofil:
- eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Bauverwaltung oder eine vergleichbare Qualifikation einer für die Aufgabenstellung förderlichen Fachrichtung
- sehr gute EDV-Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung der gängigen Office- und Bürokommunikationsprogramme
- wünschenswert sind Kenntnisse hinsichtlich der Arbeitsabläufe und –weisen in einem Zweckverband oder einer kommunalen Verwaltung
- Führerschein Klasse B

Das Aufgabengebiet erfordert Eigeninitiative, Kreativität, Entscheidungsfreudigkeit bei flexibler Arbeitsweise, Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen sowie eine ausgeprägte Kommunikations- und Organisationsfähigkeit und die Befähigung zur Teamarbeit. Die Teilnahme an Gremiensitzungen außerhalb der normalen Arbeitszeit wird vorausgesetzt. Die Stelle steht als unbefristete Vollzeitstelle zur Verfügung, wobei ein Gleitzeitmodell angeboten wird.
Wir bieten eine tarifgerechte Bezahlung in Abhängigkeit von den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 7 der Entgeltordnung des TVöD-VKA.

Sie sind interessiert und erfüllen die fachlichen Voraussetzungen?
Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung einschließlich aller Zeugnisse, Beurteilungen und Fortbildungsnachweise in einem verschlossenen Umschlag mit Vermerk „Bewerbung“ bis zum
31. August 2021 an den Abwasserzweckverband Königsbrück, Markt 20, 01936 Königsbrück oder per Mail an azv.moegel@koenigsbrueck.de.

Schwerbehindere oder ihnen gleichgestellte Menschen – Nachweise hierfür sind den Bewerbungsunterlagen beizufügen – werden nach Maßgabe des SGB IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.
Schriftliche Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Freiumschlag beigefügt wurde. Ist dies nicht der Fall, liegen Ihre Unterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens 4 Wochen zur Abholung bereit. Fahrtkosten und sonstige Auslagen im Zusammenhang mit der Bewerbung werden nicht erstattet.

AZV Tiefbauarbeiten auf der Gartenstraße in Königsbrück

In den letzten Jahren kommt es auf der Gartenstraße im Bereich Anbindung des „Schneewittchenweges“ bis zur Anbindung der „Sonnenhöhe“ im Straßennebenbereich vermehrt zu erheblichen Pfützenbildungen.

AZV Pfützenbildung auf der GartenstraßeBesonders der Parkplatzbereich vor dem Kindergarten „Louisenstift“ ist besonders betroffen. Die Ursache dafür ist in den maroden Regenwasserleitungen zu suchen. Insbesondere durch Wurzeleinwüchse werden die brüchig gewordenen Betonrohre ihrer Funktion nicht mehr gerecht. Erschwerend kommt hinzu, dass sich der alte Leitungsbestand zum Teil auf privaten Grundstücken befindet, so dass eine Reparatur teilweise unmöglich und auch nicht sinnvoll ist (Im Regelfall sollen sich öffentliche Ver- und Entsorgungsleitungen im öffentlichen Bereich befinden.)
Der AZV Köngisbrück hat sich deshalb vor 3 Jahren entschieden, hier eine neue Regenwasserkanalisation im öffentlichen Straßenbereich der Gartenstraße zu errichten. Die anderen Medienträger wurden angefragt, inwieweit der Bedarf für eine Erneuerung des Bestandes der jeweiligen Medienträger besteht. Im Ergebnis wird nun eine Gemeinschaftsbaumaßnahme der Stadt Königsbrück, der ewag kamenz und des AZV Königsbrück vorbereitet. Eine Mitverlegung der Gasleitung wurde aus wirtschaftlichen Gründen des Versorgers abgelehnt.
Im Abschnitt von der Anbindung des östlichen Auenweges (Spitzkehre an der B 97) bis zur Anbindung des Schneewittchenweges (Haus- Nr. 9 – Nr. 21) der Gartenstraße sollen nun die Regenwasserkanalisation und die Trinkwasserleitung erneuert werden. Die Stadt Königsbrück wird im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten die unbefestigten Randbereiche zu Parkflächen mit Entwässerung ertüchtigen. Außerdem sind Neuanpflanzungen als Ersatz für die im Rahmen der Verkehrssicherung gefällten Straßenbäume geplant.

Die Ausführung der Bauarbeiten, die derzeitig öffentlich ausgeschrieben und vergeben werden, beginnen nach jetzigem Kenntnisstand Ende Juli und sollen bis zum Ende des Jahres abgeschlossen werden. Vor Beginn der Arbeiten laden die Aufgabenträger zu einer Anwohnerversammlung ein, um die geplanten Arbeiten vorzustellen.
Alle betroffenen Grundstückseigentümer, Anwohner und sonstige Betroffene bitten wir um Verständnis für die nicht ausbleibenden Behinderungen.

Lars Mögel
AZV Köngisbrück

AZV Ertüchtigung der Kläranlage Königsbrück geht voran

Die ersten drei Monate Bauzeit zur Ertüchtigung der Kläranlage Königsbrück liegen hinter uns, Dank der ausführenden Firmen ist ein guter Baufortschritt zu erkennen.
Das neu zu errichtende Schlammentwässerungsgebäude mit dem dazugehörigen Containerstellplatz konnte im Rohbau fertiggestellt werden.

AZV Schlammentwässerungsgebäude mit Containerstellplatz im RohbauIn diesem Gebäude wird künftig der Klärschlamm (Überschussschlamm) entwässert, so dass dann eine Mitverbrennung im Kraftwerk möglich ist (siehe Stadtanzeiger Mai 2021). Unter dem überdachten Containerstellplatz finden die Absetzcontainer ihren wettergeschützten Platz, die durch die Schlammpresse mit dem entwässerten Klärschlamm gefüllt und anschließend per LKW abtransportiert werden.

Parallel dazu bereitete die beauftragte Tiefbaufirma die Baugrube für das zusätzliche zweite Belebungsbecken vor. Für dieses Becken von fast 25 Meter im Durchmesser und einer Tiefe von 6 Meter mit einem Volumen von 2.500 m³ wird eine zum Teil abgeböschte Baugrube von 38 Meter im Durchmesser und 7 Meter Tiefe benötigt.
Zur Sicherung des vorhandenen Belebungsbeckens und verschiedener vorhandener Leitungen baute die Tiefbaufirma vor dem Baugrubenaushub einen Spundbohlenverbau ein.

AZV Errichtung des SpundbohlenverbauesBei diesen Arbeiten gab es die ersten ungeplanten Herausforderungen, die sich bei derartigen Bauvorhaben auch nicht vermeiden lassen:
Vor dem damaligen Bau der Kläranlage im Jahr 1994 auf dem ehemals von den russischen Besatzungstruppen genutzten Gelände veranlasste die Stadt Königsbrück eine kampfmitteltechnische Beräumung. Für eine stolze Summe von ca. 120 TDM beräumten damals die Kampfmittelexperten mehrere Tonnen (scharfer) Munition und Schrott von Militärfahrzeugen. Dabei suchte man auch den Baubereich der Erweiterungsfläche ab. Trotzdem forderten die Sprengstoffexperten im Bereich der jetzt geplanten Tiefbauarbeiten für das Belebungsbecken eine kampfmitteltechnische Baubegleitung. Leider sollten diese Experten mit Ihrer Forderung Recht behalten – es wurden noch weitere Kampfmittel gefunden. Die Mehrkosten und der damit verbundene Zeitverzug halten sich glücklicherweise in Grenzen.

AZV gefundene PanzergranateDer Aushub der Baugrube ging zügig voran, die Aushubmassen müssen nicht kostenintensiv abgefahren und entsorgt werden, sondern die Erweiterungsfläche kann mit den Verdrängungsmassen aufgefüllt werden.

Nach dem Einbau einer Drainageleitung unter dem neuen Becken wurden in den letzten Wochen die Außenwände des aus Fertigteilen bestehenden Beckens aufgestellt. Die in einem Betonwerk gefertigten 23 Außenwand- Segmente konnten innerhalb eines Tages zu einem Becken zusammengefügt werden. Im Anschluss werden die mit Dichtungen versehenen Elemente verspannt, vergossen und die bewehrte Bodenplatte errichtet.

AZV Baugrube für das BelebungsbeckenFür den weiteren Bauablauf macht es sich erforderlich, dass dieses zusätzliche Belebungsbecken nach dem Einbau der abwassertechnischen Anlagen im Herbst in Betrieb genommen werden kann. Bis jetzt liegen alle geplanten Arbeiten im Zeitplan, dafür bedanke ich mit bei allen am Projekt Beteiligten.
Gern werde ich Sie, liebe interessierte Leser auf dem Laufenden halten.

Lars Mögel
AZV Königsbrück