Zeittafel bis 1899

  • 1605 Innung der Töpfer
  • 1630 "Hospital" = "Pesthaus" erbaut, 1974 wegen Baufälligkeit abgerissen
  • 1631 Stadtbrand
  • 1631 Schützengilde vorhanden, 1770 erneuert
  • 1635 zu Kursachsen gehörend
  • 1636 währende des 30jährigen Krieges von den Schweden besetzt
  • 1670 Innung der Schneider
  • 1670 Innung der Schmiede, Schlosser, Schwertfeger und Büchsenmacher
  • 1671 Innung der Büttner, Wagner, Seiler und Glaser
  • 1682 Genehmigung eines eigenen Richters und Schöppen der Stadt
  • 1682 Innung der Bäcker
  • 1685 Innung der Tischler
  • 1690 Privileg zur Führung einer Apotheke vom Standesherrn verliehen
  • 1726-1773 Freiherren von Friesen Besitzer
  • 1727 Innung der Fleischer
  • 1760 Stadtbrand
  • 1770 Neugründung der Privilegierten Schützengesellschaft
  • 1773-1795 Grafen von Redern - Besitzer
  • 1777 Gasthof "Schwarzer Adler" erbaut, 1978/81 rekonstruiert
  • 1787 Gasthof "Zum goldenen Hirsch" erbaut, 1948-97 Sparkasse
  • 1789 Herrschaft besteht zu diesem Zeitpunkt aus 24 Ortschaften mit 18 Rittergütern und Vorwerken
  • 1795-1801 Graf zu Münster-Meinhövel Besitze
  • 1799 Innung der Sattler, Nadler und Gürtler
  • 1802 Rathaus erbaut
  • 1803-1856 Grafen von Hohenthal - Besitzer
  • 1817 - in der Stadt und dem Schlosse lebten 1050 Einwohner deren Hauptnahrung außer etwas Feldbau, Garten und Weinbau in der Betreibung der gewöhnlichen Handwerke und Gewerbe besteht
  • 1818 am 23. Dezember Gründung einer Sparkasse
  • 1818 Sparkasse gegründet
  • 1820 1184 Einwohner (Stadt), 1588 Einw. (herrschaftliche Dörfer)
  • 1830 226 Häuser mit etwa 1500 Einwohnern
  • 1835 "Kleinkinderbewahranstalt" - "Louisenstift" gegründet
  • 1847 Stadtbrand, Rathaus mit abgebrannt
  • 1851 Töpferei Frommhold gegründet
  • 1852 Männergesangverein gegründet
  • 1852/53 Königlich-Sächsisches Amtsgericht erbaut
  • 1856-1893 Grafen Wilding, Fürsten zu Radali - Besitzer
  • 1873 Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr
  • 1874 Einweihung der Stadtschule (Kamenzer Str.), heute Mittelschule "Arthur Kießling"
  • 1874 Tonzurichtewerk eingeweiht
  • 1878 Gründung des Gewerbevereins
  • 1880 1921 Einwohner
  • 1880 wird im ehem.Jägerhofwird eine kleine Emaillierwerkstatt errichtet
  • 1882 Buchdruckerei
  • 1882 "Westlausitzer Zeitung" erscheint (hiesiges Amtsblatt bis 1944)
  • 1884 Schmalspurbahn Dresden Klotzsche-Königsbrück eröffnet
  • 1885 2030 Einwohner
  • 1885 Heinrichsbad
  • 1885 Emaillierwerkstatt (1880) wird zum Emaillierwerk erweitert
  • Firma: "Stanz- und Emaillierwerk Gebr. Reuter" später Sanar-Wärmegerätewerk, heute Gastro-Gerätebau GmbH Cossebaude
  • 1887 Saalanbau am Rathaus
  • 1887 Ofenfabrik, es gab 21 Töpfer mit 49 Brennöfen, 40 selbständige Werkstätten der Schuhmacher
  • 1890 2414 Einwohner
  • 1890/92 ist eine Kompanie des 12. Trainbataillon einquartiert
  • 1892 Bau des Gefechtsschießplatzes Glauschnitz und "Altes Lager"
  • 1893 Königsbrück zur Garnisonsstadt ernannt
  • 1893-1920 Familie Naumann - Besitzer
  • 1894 Elektrizitätswerk (Badweg) in Betrieb genommen
  • 1894 Bau der Prinz-Georg-Kaserne und zur Gewährleistung der Wasserversorgung entstand in der Aue das Wasserwerk, und auf der Höckendorfer Str. der Wasserturm
  • 1894 Kirchenchor Königsbrück gegründet
  • 1895 3264 Einwohner
  • 1895 Einzug der reitenden Abteilung des 1. Feldartillerieregiment Nr. 12 in die Kasernen am Bahnhof
  • 1898 "Königsbrücker Zeitung" erscheint bis 1922
  • 1898/99 Eisenbahnbrücke in der Aue erbaut
  • 1899 Umbau der Schmalspurbahn auf Normalmaß, Erweiterung bis Schwepnitz