Ereignisse im Jahr 1989 in Königsbrück - Zeit der Wende

12.09.1989 - Gründung des "NEUEN FORUM" AOK Sachsen

Auszug aus NEUES FORUM - AUFRUF 89:

"Allen Bestrebungen, denen das NEUE FORUM Ausdruck und Stimme verleihen will, liegt der Wunsch nach Gerechtigkeit, Demokratie, Frieden und Schutz und Bewahrung der Natur zugrunde.
Wir fordern:
-eine grundlegende Analyse der wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und.
kulturellen Lage im Territorium der Stadt Königsbrück
-Irrtümer und Versagen des staatlichen Machtapparates müssen offen dargelegt werden.
-Verantwortlichkeiten müssen benannt und notwendige personelle Konsequenzen
gezogen werden

Wir fordern: Neuwahlen für 1990"

06.10.1989 - Vollversammlung des "NEUEN FORUM"
12.10.1989 - Gottesdienste (Friedensgebete) in der Hauptkirche
ab 12.10.89 - bis Januar 90 wöchentlich (außer in der Adventszeit)
25.10.1989 - Gespräch des Kirchenvorstandes,angeregt durch Herrn Pfarrer Anys, mit 60 interessierten Bürgern der Stadt - als Kommunikationsversuch zwischen NEUEM FORUM, dem Rat der Stadt und der SED-Ortsleitung scheitert
01.11.1989 - Öffentliche Sitzung der Stadtverordneten-Versammlung
- anwesend sind: derVorsitzende des Rates des Kreises
2. Sektretär der SED-Kreisleitung
Königsbrücker Bürger (Menschen standen bis auf den Markt)
- Verständigung zwischen Abgeordneten und Königsbrückern
scheitert abermals
04.11.1989 Rathausgespräch mit Vertretern des Neuen Forums Königsbrück
- Bildung von Arbeitsgruppen wird angeregt
09.11.1989 - Bürgerforum auf dem Marktplatz mit ca. 800 Teilnehmern
- Stellungsnahme des Bürgermeisters
- Wortmeldungen von Vertretern verschiedener Parteien und 15 Bürgern
30.11.1989 - Konstituierung der Arbeitsgruppen, durch Stadtverordnetensammlung berufen

Arbeitsgruppe 1 = Ökonomie/ Ökologie
Arbeitsgruppe 2 = Kultur / Bildung / Wissenschaft
Arbeitsgruppe 3 = Staat und Recht

Die Arbeitsgruppen setzen sich zusammen aus:
je 4 Abgeordneten, 4 Vertretern des Neuen Forums
hinzugezogen werden: interessierte, sachkundige Königsbrücker

Stadtarchiv