Geflügelzüchterverein Königsbrück und Umgebung e.V.

Gründung am 03.03.1889 im Bahnhofsrestaurant als "Geflügelzuchtverein für Königsbrück und Umgebung"

Vorstand:
Bahnhofshotelbesitzer Schneider
Töpfer Frenzel
Wachtmeister Gundermann
Braumeister Hentschel
Ofentöpfereibesitzer Schäfer
Redakteur Pabst

1889: 34 Mitglieder
Geschichte der Rassegeflügelausstellung

Am 9. bis 11. Januar 1890 wurde die erste Geflügelausstellung des Königsbrücker Vereins im Ratskeller durchgeführt. Die Honoratioren der Stadt stellten dem Verein für die Ausstellungen diesen Saal des Rathauses zur Verfügung.
Diese Ausstellungsmöglichkeit wurde fortan alle zwei Jahre genutzt und im Januar die Geflügelschau durchgeführt.
Eine Ausnahme bildete dabei nur der Jahreswechsel von 1906 zu 1907, denn hier wurde vom 30. Dezember bis 1. Januar eine Ausstellung geboten.
Nicht überliefert ist, ob man die Silvesternacht gemeinsam mit dem Geflügel verbrachte.
Vereinsvorsitzender war zu dieser Zeit Herr Ernst Franke, Schmiedemeister zu Königsbrück.

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Vereins fand im Januar 1914 die letzte Schau für die folgenden acht Jahre statt.

1922 wurde dann der zweijährige Ausstellungsrhythmus wieder aufgenommen, endete allerdings 1930 mit einer Januar- und Septemberschau, die eine Junggeflügelschau war.
Geschuldet war das dem schlechten Gesundheitszustand des Vorsitzenden Herrn Karl Krug, der 1933 verstarb.

Wieder Schwung in die Geflügelzucht der Stadt und ihrer Umgebung brachte der neue Vorsitzende Herr Edwin Hoyer, der im November 1935 wieder eine Schau auf die Beine brachte, die jetzt nicht mehr im Rathaus, sondern im Schützenhaus stattfand.

Zum 50-jährigen Vereinsbestehen fand vom 25. bis 26. November 1939 die 20. Geflügelausstellung in Königsbrück statt.
Leider war danach wieder Schluss und erst 1948 wurden Ausstellungen erneut mit Zustimmung der Behörden und des russischen Kommandanten in Königsbrück möglich.

Zur Jubiläumsschau im November 1949 (60 Jahre Geflügelverein) wurden 591 Tiere von 94 Ausstellern gezeigt.
Das aus diesem Anlass vor dem Schützenhaus entstandene Bild hat auf der Rückseite den Vermerk: Wir waren besser als die vom Kreis.

Die in den 50er Jahren geplanten Ausstellungen fielen meist wegen der um sich greifenden Geflügelpest aus.
So kam es erst im November 1959 zur 25. Ausstellung der Vereinsgeschichte - jetzt im Gasthof Stenz.
Danach waren aufgrund von Unstimmigkeiten im Verein bis Januar 1965 keinerlei Ausstellungsaktivitäten zu verzeichnen.
Die 26. Ausstellung fand am 30.-31.1.1965 statt. Danach war wieder Schluss bis 1977.
Der Generationswechsel 1976 in der Vereinsführung

Es war wie ein Paukenschlag, als junge Züchter 1976 endlich wieder eine Schau in Königsbrück durchführen wollten. Aber so einfach war es eben nicht, einen Schrittwechsel zu vollziehen, – und so kam es zum Eklat.
Im Jahr 1976 erneuerte sich der Geflügelverein mit dem neuen Vorsitzenden Wolfgang Roschke und gestaltete im Januar 1977 nach langer Abstinenz wieder eine Ausstellung.
Da in Königsbrück keine Möglichkeit zur Durchführung einer solchen Veranstaltung vorhanden war, wurde sie im Gasthof Gräfenhain durchgeführt.

In den Folgejahren 1978 und 1979 wurde auf dem ehemaligen Druschplatz in Stenz das Vereinsheim „Zum Gockel" mit Gaststätte und einer Ausstellungshalle in Eigenleistung erbaut.
Einweihung war am 7. Oktober 1979 zum damaligen Tag der Republik.

Vereinsheim zum Gockel
Die erste Geflügelausstellung im neuen Vereinsheim „Zum Gockel" war noch im gleichen Jahr am 15.-16. Dezember 1979, – die 29. Ausstellung des Vereins – verbunden mit der Kreisschau des Kreises Kamenz mit insgesamt 1374 Tieren (mit zusätzlich aufgestelltem Zelt).
Folgende Hauptmatadore in der Zeit des Neubeginns und der Bauphase des Vereinsheimes „Zum Gockel" sollen hiermit stellvertretend für die vielen fleißigen Helfer namentlich benannt sein:

Wolfgang Roschke, Werner Richter, Heinz Krause, Familie Tschampel, Manfred Richter, Joachim Schmuck, Sigmar Knothe

Seit diesen turbulenten Jahren wird jährlich eine Ausstellung, teilweise verbunden mit einer Kreisschau oder Sonderschauen durchgeführt.

Die Ausstellung im Jahr 2003 war die 25. einer Ära (bis in die Gegenwart), da könnte man die Personen fast als Legenden einstufen:

Wolfgang Roschke - seine 25. Ausstellung als Vorsitzender des Vereins
Werner Richter - der unermüdliche Ausstellungsleiter
Adelheid Roschke und Irene Schmuck – die bienenfleißigen Organisatoren der Tombola
Joachim Schmuck und Sigmar Knothe (stellvertretend für viele andere fleißige Helfer) bei der Vorbereitung, Aufbau und Durchführung der Geflügelausstellungen
Georg Ziesche – es war sein erstes Jahr als Ehrenmitglied unseres Vereins

Wir danken auch denen, deren Kraft nicht reichte, weiter mit uns zu gehen.

Am 14. März 2009 wurde in feierlicher Umrahmung und einem Rückblick mittels Diashows das 120-jährige Vereinsjubiläum begangen.
120 Jahre Gvz 2009Mitglieder GZV Königsbrück e.V. 2009

Die 58. Rassegeflügelschau in der Geschichte des „Königsbrücker Geflügelzüchtervereins u.U. e.V." wurde am 9.-10. Januar 2010 durchgeführt.

Die letzten Jahrzehnte waren nachweislich die erfolgreichste Periode des Geflügelzüchtervereins Königsbrück und Umgebung e.V.. Es bietet sich deshalb gerade zu an, Interessenten anzusprechen und aufzurufen, um mitzumachen.
Wer hat Lust, sich wie wir und mit uns gemeinsam der Rassegeflügelzucht zu widmen?

Für die Erstellung des historischen Rückblickes (textliche Urfassung) wird unserem ehemaligen Zuchtfreund M. Richter gedankt.

Für Präzisionen des Geschichtsrückblickes des Vereins und für die Ergänzungen bis zur Gegenwart gilt der Dank unserem langjährigen Vorsitzenden W. Roschke.

W. Heider