Besucherzentrum Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide

Ausstellungsraum im NSG Besucherzentrum KönigsbrückDas Besucherzentrum Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide bietet virtuelle Schaufenster ins Gestern, Heute und Morgen von Sachsens größtem, zusammenhängenden Schutzgebiet auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Königsbrück.

Mehr als 5.000 Hektar Fläche entwickeln sich hier weitestgehend ohne menschliche Einflussnahme. So entsteht Deutschlands erstes, international anerkanntes Wildnisgebiet.

Ganz ohne zu stören sind im Besucherzentrum Einblicke in die Geheimnisse der Natur und in die Entwicklung der Kulturlandschaft, die wesentlich durch die Standesherrschaft Königsbrück geprägt worden war, einschließlich ihrer militärischen Nutzung möglich.
Lernen Sie Tiere kennen, die in freier Natur nur ungern aus der Deckung treten.
Sie erfahren auch, wie aus einem noch im 12. Jahrhundert vorhandenen Urwaldstreifen der Naturwald von morgen wird.
So ist der Titel der Ausstellung „Nach vorn zurück – Mission Naturlandschaft Königsbrücker Heide" Programm und zugleich Arbeitsauftrag an die Naturschutzgebietsverwaltung beim Staatsbetrieb Sachsenforst.

Zusätzlich zu den virtuell gesammelten Natureindrücken laden wir Sie ein, mit uns gemeinsam in der Natur zu Gast zu sein.

Bei Bus- und Geländeführungen erklärt Ihnen geschultes Personal die unerwartet schnell voranschreitende Entwicklung der Natur. Dazu melden Sie sich bitte an.

Schaufenster in die Natur sind die beiden Aussichtstürme auf dem Haselberg mit Rundblick über das Schutzgebiet und der Turm in der Zochauer Heide sowie thematische Besucherpfade. Sie bieten Ihnen ganz individuelle Eindrücke vom Schauspiel der Natur.

 

NSG Verwaltung LogoStaatsbetrieb Sachsenforst Freistaat Sachsen

Besucherzentrum
Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide
Weißbacher Straße 30
01936 Königsbrück
Tel. Infothek 035795-49 90 140
E-Mail: poststelle.sbs-nsg@smul.sachsen.de
www.koenigsbrueckerheide.eu

Ausstellung, Infothek, Führungen
Geöffnet täglich außer montags von 9:00 bis 16:00 Uhr
(November bis März von 10:00 bis 15:30 Uhr)