Ausstellung „Integration durch Leistung – Vertriebene, Spätaussiedler und Zuwanderer als Unternehmer in Sachsen“

Im Zeitraum vom 10. Februar bis Ende März gastiert im Alten Garnisonshaus der Stadt Königsbrück, Am Schloßpark 19, die Ausstellung „Integration durch Leistung“.
Diese Wanderausstellung thematisiert das Thema Zuwanderung in Sachsen seit 1945 bis heute. Sie spannt den Bogen von den Flüchtlingen und Vertriebenen am Ende des Zweiten Weltkrieges über die ausländischen Facharbeiter in der DDR und den Spätaussiedlern nach der friedlichen Revolution und der deutschen Wiedervereinigung 1989/90 bis hin zu aktuellen unternehmerischen Zuwanderern.
Die insgesamt 23 Schautafeln und drei Hörstationen, mit Ausschnitten aus Interviews mit Zeitzeugen, geben erstmals einen Einblick in die jüngste Geschichte der Zuwanderung und Integration im Freistaat. Ein letzter Ausstellungsteil beschäftigt sich mit der sozialen Verantwortung, die aus dem Erbe der Flüchtlinge und Vertriebenen erwächst.
Schirmherr der Ausstellung, die der Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverband konzipierte, ist der Staatsminister des Inneren des Freistaates Sachsen Markus Ulbig.
Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 10:00 bis 16:00 Uhr, während der Kameliensaison zusätzlich jeden Sonntag von 13.30-16.30 Uhr. Darüber hinaus können sich Schulklassen und Gruppen auch außerhalb dieser Zeiten die Ausstellung ansehen. Dafür bitten wir um eine rechtzeitige Terminvereinbarung bei Frau Bellinghausen, SGL für Tourismus, Kultur u. Sport, Telefon: 035795/42555.