Stadtverwaltung

29. Stadtratssitzung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zu der 29. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2009 – 2014 einladen.

Datum: Dienstag, 8. November 2011
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Saal im Rathaus Königsbrück

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs.2 SächsGemO)
2. Anfragen der Bürger
3. Beschlüsse
3.1. Beschluss über die Feststellung der Jahresrechnung 2010
3.2. Beschluss über die Aufhebung des Beschlusses Nr. 02-10-11
4. Beratung, Informationen, Anfragen
4.1. Vorkaufsrechtsanfragen
4.2. Anfragen der Stadträte
4.3. Information zur geplanten Fortschreibung des SächsKomZG mit Informationen aus dem Gemeinschaftsausschuss
4.4. Informationen aus der Verwaltung

Heiko Driesnack
Bürgermeister

28. Stadtratssitzung

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zu der 28. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2009 – 2014 einladen.

Datum: Dienstag, 18. Oktober 2011
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Saal im Rathaus Königsbrück

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs.2 SächsGemO)
2. Anfragen der Bürger
3. Protokollbestätigung für die Stadtratssitzung vom 06.09.2011
4. Beschlüsse
4.1. Beschluss über die Einstellung eines Mitarbeiters (m/w)
4.2. Billigung, Entwurf und Auslegung des Bebauungsplanes „Gewerbeflächen – Höckendorfer Str." der Stadt Königsbrück Gast: Frau Tenne
4.3. Beratung und Beschluss zur 1. Änderungssatzung zur „Hauptsatzung der Stadt Königsbrück"
4.4. Beschluss der Nachtragssatzung zur Haushaltssatzung 2011 der Stadt Königsbrück (§ 77 SächsGemO)
5. Beratung, Informationen, Anfragen
5.1. Vorkaufsrechtsanfragen
5.2. Anfragen der Stadträte
5.3. Information zur geplanten Fortschreibung des SächsKomZG
5.4. Informationen aus der Verwaltung

Heiko Driesnack
Bürgermeister

Umzug des Einwohnermelde- und Standesamtes

In der Zeit vom 10. bis 12.10.2011 ziehen die Mitarbeiterinnen des Einwohnermelde- und Standesamtes in ihre neuen Räume im Rathaus. Sie befinden sich im Erdgeschoss, Zimmer 06 und 07.
Aus diesem Grund bleiben beide Ämter in o.g. Zeitraum geschlossen, eine Bearbeitung von Bürgeranliegen ist nicht möglich.
Wir bitten um Verständnis.

Umzug innerhalb des Rathauses

Die Mitarbeiterinnen der Hauptverwaltung, Frau Helbig und Frau Zorn sind umgezogen!
Frau Helbig, Sachbearbeiterin Sozialamt, Allgem. Verwaltung,Fundbüro, ist ab sofort im
Zi. 04 und Frau Zorn, Sachbearbeiterin Gewerbeamt u. Straßenbeleuchtung, im Zi. 05 des Rathauses erreichbar.

Schutz für Schafe und Ziegen vor dem Wolf

Presseinformation 16.09.2011

Schutz für Schafe und Ziegen vor dem Wolf

In der letzten Zeit häufen sich durch Wölfe verursachte Schäden an Nutztieren. Allein seit Ende Juli gab es 13 Übergriffe mit 32 getöteten oder verletzten Schafen und Ziegen. Nur in 3 Fällen kam es trotz Mindestschutz zu Schäden. Diese Tierhalter werden durch den Freistaat entschädigt. Leider waren in den anderen Fällen die Tiere nicht oder nicht ausreichend geschützt. Oft werden im Wolfsgebiet Schafe noch über Nacht angebunden im Freien gehalten oder die Koppel ist an Gewässern nicht eingezäunt. Diese Schäden wären vermeidbar gewesen, zumal in der Vergangenheit schon ausführlich in den regionalen Medien darüber berichtet worden ist. Das Sächsische Wolfsmanagement appelliert deshalb an alle Schaf- und Ziegenhalter, ihrer Verantwortung für ihre Tiere gerecht zu werden und diese entsprechend zu schützen.
Wölfe können durch wiederholte Erfahrung an unzureichend geschützten Schafen lernen, dass diese deutlich einfacher zu erbeuten sind als Rehe, Hirsche oder Wildschweine. Die Gefahr besteht, dass Wölfe dann gezielt versuchen Schafe zu erbeuten, was die Situation für alle Tierhalter noch verschärfen würde.

Wo die Möglichkeit besteht, sollten zur Vorbeugung von Nutztierschäden Schafe und Ziegen über Nacht im Stall untergebracht werden. Alternativ können sie auch mit einem handelsüblichen Elektrozaun geschützt werden. Bei Holz- oder Maschendrahtzäunen, muss darauf geachtet werden, dass diese keine Durchschlupfmöglichkeiten am Boden bieten. Die Umzäunung sollte daher nach guter fachlicher Praxis täglich kontrolliert und eventuelle Schwachstellen zeitnah verschlossen werden.

Die Anschaffung von Herdenschutzmaterial (z.B. Elektrozaun) wird vom Freistaat Sachsen gefördert. Informationen zur Förderung erhalten Sie über Herrn Klingenberger von der Biosphärenreservatsverwaltung unter folgender Telefonnummer: 0172/3757602.

Landkreis Görlitz, Landratsamt
Kreisforstamt / Kontaktbüro "Wolfsregion Lausitz"
Am Erlichthof 15
02956 Rietschen
Tel. 035772 / 46 76 2
Fax. 035772 / 46 77 1
E-Mail: kontaktbuero@wolfsregion-lausitz.de
Internet: www.wolfsregion-lausitz.de