Schutz für Schafe und Ziegen vor dem Wolf

Presseinformation 16.09.2011

Schutz für Schafe und Ziegen vor dem Wolf

In der letzten Zeit häufen sich durch Wölfe verursachte Schäden an Nutztieren. Allein seit Ende Juli gab es 13 Übergriffe mit 32 getöteten oder verletzten Schafen und Ziegen. Nur in 3 Fällen kam es trotz Mindestschutz zu Schäden. Diese Tierhalter werden durch den Freistaat entschädigt. Leider waren in den anderen Fällen die Tiere nicht oder nicht ausreichend geschützt. Oft werden im Wolfsgebiet Schafe noch über Nacht angebunden im Freien gehalten oder die Koppel ist an Gewässern nicht eingezäunt. Diese Schäden wären vermeidbar gewesen, zumal in der Vergangenheit schon ausführlich in den regionalen Medien darüber berichtet worden ist. Das Sächsische Wolfsmanagement appelliert deshalb an alle Schaf- und Ziegenhalter, ihrer Verantwortung für ihre Tiere gerecht zu werden und diese entsprechend zu schützen.
Wölfe können durch wiederholte Erfahrung an unzureichend geschützten Schafen lernen, dass diese deutlich einfacher zu erbeuten sind als Rehe, Hirsche oder Wildschweine. Die Gefahr besteht, dass Wölfe dann gezielt versuchen Schafe zu erbeuten, was die Situation für alle Tierhalter noch verschärfen würde.

Wo die Möglichkeit besteht, sollten zur Vorbeugung von Nutztierschäden Schafe und Ziegen über Nacht im Stall untergebracht werden. Alternativ können sie auch mit einem handelsüblichen Elektrozaun geschützt werden. Bei Holz- oder Maschendrahtzäunen, muss darauf geachtet werden, dass diese keine Durchschlupfmöglichkeiten am Boden bieten. Die Umzäunung sollte daher nach guter fachlicher Praxis täglich kontrolliert und eventuelle Schwachstellen zeitnah verschlossen werden.

Die Anschaffung von Herdenschutzmaterial (z.B. Elektrozaun) wird vom Freistaat Sachsen gefördert. Informationen zur Förderung erhalten Sie über Herrn Klingenberger von der Biosphärenreservatsverwaltung unter folgender Telefonnummer: 0172/3757602.

Landkreis Görlitz, Landratsamt
Kreisforstamt / Kontaktbüro "Wolfsregion Lausitz"
Am Erlichthof 15
02956 Rietschen
Tel. 035772 / 46 76 2
Fax. 035772 / 46 77 1
E-Mail: kontaktbuero@wolfsregion-lausitz.de
Internet: www.wolfsregion-lausitz.de

Einladung zur Stadtratsitzung am 06.09.2011

Einladung

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zu der 27. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück in der Wahlperiode 2009 – 2014 einladen.

Datum: Dienstag, 06. September 2011
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Dorfgemeinschaftshaus in Röhrsdorf

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit
(§§ 38, 39 Abs.2 SächsGemO)
2. Anfragen der Bürger
3. Protokollbestätigung für die Stadtratssitzung vom 05.07.2011
4. Bekanntgabe von Beschlüssen aus dem nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Stadtrates vom 05.07.2011
5. Beschlüsse
5.1. Beschluss zur Vergabe von Bauleistungen zum Projekt Außenanlagen der Stadt Königsbrück
im Bereich der neuen Turnhalle an der B 97
5.2. Vorstellung des Entwurfes B-Plan „Neues Lager - Nord" der Stadt Königsbrück
5.3. Beschluss zum Entwurf des B-Planes „Neues Lager – Nord" der Stadt Königsbrück sowie zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Gast: Herr Linke – Planungsbüro Communalconcept
5.4. Beratung zur Sanierung des Gehweges Dresdner Straße/Marktstraße
5.5. Beschluss zur Vergabe von Bauleistungen zur Sanierung des Gehweges Dresdner Str./
Marktstraße im Rahmen des SEP-Programmes
5.6. Beschluss zur Änderung einer Grundstückszufahrt auf der Hohenthalstraße für das Grundstück Flurstück Nr. 492/2
5.7. Beschluss zur Vergabe der Malerleistungen zum Fassadenanstrich Großnaundorfer Str.
16 - 16c
5.8. Beschluss zum Verkauf des Grundstücks Hohenthalstraße 21
5.9. Beschluss zur nachträglichen Erteilung einer Belastungsvollmacht
5.10. Beschluss zur Besetzung der Schiedsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Königsbrück-
Laußnitz-Neukirch nach dem Sächsischen Schieds- und Gütestellengesetz –
Wahl einer Friedensrichterin
6. Gemeindliche Stellungnahmen zu Bauanträgen gemäß § 36 BauGB
6.1. Beschluss zum Bauantrag „Um- und Ausbau der vorhandenen Gebäude auf dem Grundstück Stenzer Weg 29, Flurstück Nr. 88a, Gemarkung Stenz"
7. Beratung, Informationen, Anfragen
7.1. Vorkaufsrechtsanfragen
7.2. Anfragen der Stadträte
7.3. Informationen aus der Verwaltung

Heiko Driesnack
Bürgermeister

3-Raum-Wohnungen Großnaundorfer Straße

verschiedene 3-Raum-Wohnungen, alle ca. 57 m², Küche, Bad/IWC,ZH, ZWWV, Balkon, ca.405 € Warmmiete (bei 3 Personen), Stellplatz für PKW, Kinderspielplätze, 5 Minuten Fußweg zu Bus und Bahn

in verschiedenen Etagen: EG bis 4. OG (Nr. 8, 10, 12, 14, 16, 16a)

Angaben zum Emergieausweis: Baujahr 1985, Sanierung 1996, Erdgasheizung mit Warmwasserbereitung, verbrauchsorientierter Ausweis von 2009: 67,3 kWh (m².a), Energieeffizienzklasse nach ENEV 2014: B

 Grundrisse-Grossnaundorfe-Str-12-14-16-16a Grossnaundorfer-Str-8-10-16c

Grossnaundorfer-str-8-14-vorderansichtspielplatz kl       spielplatz 1kl8 16c1Grossnaundorfer Strasse 8 14