Hinweise zu den Anliegerpflichten im Winter

Werte Bürgerinnen und Bürger,
die derzeitigen Witterungsverhältnisse nehmen wir – so wie alle Jahre wieder - zum Anlass um auf die gelten Anliegerpflichten hinzuweisen. In den vergangenen Wochen erhielt das Ordnungsamt vermehrt Hinweise und auch Beschwerden über deren Nichteinhaltung. Daher möchten wir alle Grundstückseigentümer und Anlieger bitten sowie höflichst auffordern, gerade jetzt im Winter ihrer Reinigungs-, Räum- und Streupflicht gemäß der Satzung nachzukommen.

Was genau ist zu machen?
Der Gehweg ist mindestens auf 1,5 m Breite zu räumen.
Ist kein Gehweg vorhanden, so ist am Fahrbandrand eine Fläche in einer Breite von 1,5 m zu beräumen.
Zur Beseitigung von Schnee- und Eisglätte ist abstumpfendes Material wie Sand oder Splitt zu verwenden.
In der Zeit von 07:00 bis 20:00 Uhr ist der durch Schnee und Glätte befallene Gehweg zu räumen und zu bestreuen, falls notwendig auch mehrmals am Tag.
Tritt nach 20:00 Uhr Schnee- bzw. Eisglätte auf, so ist diese werktags bis spätestens 07:00 Uhr, sonn- und feiertags bis 08:30, Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

Weitere Reinigungspflichten, auch außerhalb des Winters:
Die an das Grundstück angrenzenden Gehwege bzw. gemeinsamen Geh- und Radwege, aber auch die zur Fahrbahn gehörenden und an den Gehwegen angrenzenden Schnittgerinne sind vom Anlieger jederzeit sauber zu halten. Dabei ist auf folgendes zu achten:
Flächen die von Schmutz, Unrat, Unkraut und Laub befallen sind sollen befreit werden. Dabei gelten dieselben Richtlinien bezüglich der Fahrbahnbreite (wie bereits oben genannt).
Die Sorgfaltspflicht ist zu beachten, d.h. zu reinigende Flächen dürfen nicht beschädigt werden. Zudem dürfen Straßenrinnen, andere Entwässerungsanlagen sowie offene Abzugsgräben nicht zugeschüttet werden.
Die bei der Reinigung anfallenden Abfälle sind eigenhändig zu beseitigen sowie zu entsorgen.
Äste von Bäumen und Strauchwerken, die in öffentliche Verkehrsräume hineinragen sind soweit zurück zu schneiden, dass es zu keiner Sichtbehinderung bzw. Beeinträchtigung des öffentlichen Verkehrs kommt.

Weitere Informationen dazu können Sie auch direkt aus der „Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege“ entnehmen. Diese finden Sie auf der Homepage der Stadtverwaltung Königsbrück über den Reiter Bürgerservice, Stadtsatzungen unter dem Namen „Anliegersatzung“. Bei eventuellen Rückfragen und Problemen steht Ihnen auch gern das Ordnungsamt zur Verfügung.

Dateien:
Anliegersatzung Beliebt

Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege sowie zur Dachentwässerung (Anliegersatzung)

Datum 19.05.2014 06:39:02 Dateigröße 67.27 KB Download 1.275 Download

PARKVERBOTE anlässlich des Königsbrücker Karnevalsumzug am 25.02.2017

Anlässlich der Durchführung des Königsbrücker Karnevalsumzuges am 25.02.2017 ist an diesem Tag in der Innenstadt auf folgenden Straßen in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr das Parken untersagt:

  • Hoyerswerdaer Straße (ab Kreuzung Badweg bis Kreuzung Weißbacher Straße),
  • Louisenstraße,
  • Topfmarkt, Gartenstraße (zwischen Topfmarkt und Querstraße),
  • Querstraße,
  • Kamenzer Straße (zwischen Querstraße und Hohenthalstraße),
  • Hohenthalstraße,
  • Weißbacher Straße (zwischen Querstraße und Hohenthalstraße),
  • Curt-Tausch- Straße,
  • Schloßstraße,
  • Dresdner Straße,
  • Marktstraße,
  • Markt.

Wir bitten die Beschilderungen zu beachten! Vielen Dank!

Stadtverwaltung Königsbrück
Ordnungsamt

Ausstellung „Integration durch Leistung – Vertriebene, Spätaussiedler und Zuwanderer als Unternehmer in Sachsen“

Im Zeitraum vom 10. Februar bis Ende März gastiert im Alten Garnisonshaus der Stadt Königsbrück, Am Schloßpark 19, die Ausstellung „Integration durch Leistung“.
Diese Wanderausstellung thematisiert das Thema Zuwanderung in Sachsen seit 1945 bis heute. Sie spannt den Bogen von den Flüchtlingen und Vertriebenen am Ende des Zweiten Weltkrieges über die ausländischen Facharbeiter in der DDR und den Spätaussiedlern nach der friedlichen Revolution und der deutschen Wiedervereinigung 1989/90 bis hin zu aktuellen unternehmerischen Zuwanderern.
Die insgesamt 23 Schautafeln und drei Hörstationen, mit Ausschnitten aus Interviews mit Zeitzeugen, geben erstmals einen Einblick in die jüngste Geschichte der Zuwanderung und Integration im Freistaat. Ein letzter Ausstellungsteil beschäftigt sich mit der sozialen Verantwortung, die aus dem Erbe der Flüchtlinge und Vertriebenen erwächst.
Schirmherr der Ausstellung, die der Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverband konzipierte, ist der Staatsminister des Inneren des Freistaates Sachsen Markus Ulbig.
Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 10:00 bis 16:00 Uhr, während der Kameliensaison zusätzlich jeden Sonntag von 13.30-16.30 Uhr. Darüber hinaus können sich Schulklassen und Gruppen auch außerhalb dieser Zeiten die Ausstellung ansehen. Dafür bitten wir um eine rechtzeitige Terminvereinbarung bei Frau Bellinghausen, SGL für Tourismus, Kultur u. Sport, Telefon: 035795/42555.

38. Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück 07.02.2017

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 38. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt
Königsbrück in der Wahlperiode 2014 – 2019 einladen.

Datum: Dienstag, d. 7. Februar 2017 Beginn: 19:00 Uhr
Ort: im Saal des Rathauses in Königsbrück

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit (§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Informationen und Stellungnahme des Bürgermeisters
3. Anfragen der Bürger und Stadträte
4. Informationen über den aktuellen Planungsstand der Konzeption zum ÖPNV im Korridor Dresden – Königsbrück/Variantenvergleich Eisenbahn- (EBO), Straßenbahn-(BOStrab) und Busbetrieb
Gast: Herr Burkhard Ehlen, Geschäftsführer ZVOE und VVO GmbH
5. Beschlüsse
5.1 Beschluss über die 2. Änderungssatzung zur „Satzung der Stadt Königsbrück über die Form der öffentlichen Bekanntmachung – Bekanntmachungssatzung“
5.2 Beschluss zur Fortführung der Gebühren zur Durchführung von Namensweihen in der Stadt Königsbrück
5.3 Beschluss zur Vergabe von Elektroarbeiten – Los 2 - Anbau Speiseraum an das Bestandsgebäude der Grundschule Königsbrück
5.4 Beschluss zur Vergabe von Dachdeckerarbeiten - Los 3 - Anbau Speiseraum an das Bestandsgebäude der Grundschule Königsbrück
5.5 Beschluss zur Vergabe von Tischlerarbeiten - Los 4 - Anbau Speiseraum an das Bestandsgebäude der Grundschule Königsbrück
5.6 Beschluss zur Vergabe von Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsarbeiten (HSL) - Los 5 – Anbau Speiseraum an das Bestandsgebäude der Grundschule Königsbrück
5.7 Beschluss zum Antrag auf Nutzungsänderung vom Verkaufsraum zur Wohneinheit im Erdgeschoss des Grundstückes Curt-Tausch-Str. 5, Flurstück Nr. 59/1 der Gemarkung Königsbrück
5.8 Beschluss zum Antrag zur Anbringung einer Werbeanlage am Gebäude Curt-Tausch-Str. 4, Flurstück Nr. 72 der Gemarkung Königsbrück
5.9 Beschluss zum Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes „Am Lindenberg“ im Zusammenhang mit dem Neubau eines Einfamilienhauses auf der Ringstraße, Flurstück Nr. 1231 der Gemarkung Königsbrück
5.10 Beschluss zur Aufstellung einer Ergänzungssatzung gem. § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB für die Flurstücke Teil von 50, 51, 52, und 53 der Gemarkung Stenz, Bereich Stenzer Weg
6. Beratung, Informationen, Anfragen

Heiko Driesnack
Bürgermeister

Kameliendamen eröffnen 18. Kamelienblüte in Königsbrück

Kameliendamen Sophia und Caprice (Bild: Jirka Hofmann)In Königsbrück ist es wieder soweit: Am 29.01.2017 um 14.00 Uhr wird im Kamelienhaus die 18. Blütesaison eröffnet. Die Kamelien gehören neben denen in Pillnitz, Zuschendorf und Roßwein zu den ältesten Deutschlands. Ab Ende Februar wird die zweite Hauptblüte mit der etwa 2 Meter hohen zweiten und dritten Generation einsetzen und mit einem einmaligen Blütenmeer beeindrucken, das Gewächshaus ist dann vollfarbig.

Der Heimatverein wartet 2017 mit einigen Neuerungen auf, die als kleine Überraschung für die Besucher gelten sollen. Dazu wird es nach der Eröffnung noch zusätzliche Presseinformationen geben. Nur so viel sei verraten, dass man erste Neuerungen bereits an den Ortseingängen bestaunen kann und dann am Kamelienhaus erfährt, was „Königsbrück erleben“ bedeutet.

Diese Neuerungen sind Ergebnisse eines Förderprojekts des Vereins.

Aufgrund des riesigen Ansturms 2016 auch aus anderen Bundesländern auf die neu ausgestellten Duftkamelien hat sich der Heimatverein vorbereitet und bietet neben Originalablegern mit Zertifikat in diesem Jahr verstärkt zwei Sorten dieser seltenen Spezies an – solange der Vorrat reicht.

Als Gäste werden unter anderem Bürgermeister der Umgebung, Vertreter einiger Institutionen und die stellvertretende Landrätin Birgit Weber erwartet.

Die beiden Kameliendamen Sophia und Caprice werden nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden die 18. Blütensaison feierlich eröffnen.

Das Kamelienhaus kann ab der Eröffnung jeden Sonntag 10.00-17.00 Uhr besichtigt werden, Reisegruppen können sich für Besuche in der Woche anmelden.

Königsbrück erwartet auch in diesem Jahr wieder viele Tausend Besucher und zahlreiche Reisegruppen aus mehreren Bundesländern.

Weitere Informationen:

Königsbrück-Information
Markt 20
035795 42555
information@koenigsbrueck.de