Niederschlagswasserableitung auf öffentliche Flächen

In der letztjährigen Juli- Ausgabe hatten wir in einem ausführlichen Artikel zur Unzulässigkeit der Ableitung von Niederschlagswasser aus privaten Grundstücken auf öffentliche Flächen hingewiesen.

Diese Thematik rückt für den AZV Königsbrück immer mehr in den Fokus, da durch Starkregenereignisse häufig Grundstücke bzw. Keller oder andere Gebäudeteile geflutet werden.

Beispiel zum Einbau einer Rinne an der Grundstücksgrenze, die beispielsweise an einen Sickerschacht angeschlossen werden kannWir möchten an dieser Stelle nochmals an alle Grundstückseigentümer appellieren, bei der Befestigung von Hofflächen darauf zu achten, dass zum Beispiel durch Gefälleanpassung das Regenwasser zum Beispiel auf Grünflächen im Grundstück abgeleitet wird. Alternativ kann an der Grundstücksgrenze zur öffentlichen Straße eine Entwässerungsrinne eingebaut werden, die das Niederschlagswasser auffängt und in einer grundstückseigene Versickerungsanlage ableitet.

Beispiel zum Einbau einer Rinne an der Grundstücksgrenze, die beispielsweise an einen Sickerschacht angeschlossen werden kann
Von Seiten des AZV Königsbrück haben wir auch die hiesigen Baufirmen darauf hingewiesen, den Grundstückseigentümer bei Hofpflasterarbeiten entsprechende Lösungsvorschläge aufzuzeigen.
Uns ist bewusst, dass wir diese Problematik nicht von heute auf morgen bereinigen werden, zumal teilweise schon über Jahrzehnte das Wasser aus dem Grundstück „den Berg runter“ auf die Straße läuft. Wenn jedoch Hofflächen und Einfahrten neu befestigt oder erneuert werden, und die Regenwasserableitung auf öffentliche Flächen „geplant“ ist, kann das nicht akzeptiert werden. Bei Neubaumaßnahmen privater Bauherren wird der AZV Königsbrück die Umsetzung einer geordneten Regenwasserableitung prüfen und ggf. nachfordern.

Der letztjährige Artikel zu dieser Thematik im Stadtanzeiger mit der Darstellung von umfangreichen technischen Möglichkeiten ist auf der Homepage des AZV Königsbrück zu finden (unter „Aktuelles“). Gern beraten wir die Grundstückseigentümer bei einem Vororttermin, welche technischen Möglichkeiten im Einzelfall sinnvoll sind.

L. Mögel
Geschäftsstellenleiter
AZV Königsbrück

Fundbüro Stadtverwaltung Königsbrück

Sie haben etwas verloren oder gefunden?
Dann können Sie sich an das Fundbüro der Stadt Königsbrück wenden.

Im Fundbüro wurde ein Autoschlüssel, Wohnungsschlüssel, Sporttasche mit Inhalt, ein Handy und vieles mehr abgegeben.

Herrmann
Hauptverwaltung
Stadtverwaltung Königsbrück
Tel: 035795/38814
herrmann@koenigsbrueck.de

42. Sitzung des Stadtrates der Stadt Königsbrück 20.06.2017

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Königsbrück sowie der Ortsteile Gräfenhain u. Röhrsdorf,

ich möchte Sie hiermit herzlich zur 42. öffentlichen Sitzung des Stadtrates der Stadt
Königsbrück in der Wahlperiode 2014 – 2019 einladen.

Datum: Dienstag, d. 20. Juni 2017 Beginn: 19:00 Uhr
Ort: im Saal des Rathauses von Königsbrück

Tagesordnung
1. Begrüßung durch den Bürgermeister und Feststellung der Beschlussfähigkeit
(§§ 38, 39 Abs. 2 SächsGemO)
2. Informationen und Stellungnahme des Bürgermeisters
3. Anfragen der Bürger und Stadträte
4. Beschlüsse
4.1 Vergabe von Bauleistungen für die Erschließung des Wohngebietes „Am Wasserturm“,
2. Bauabschnitt, LOS Straßenbau, Trinkwasserleitungsbau und Erdarbeiten für Medien
Gast: Herr Peter Linke vom Ing.-Büro Peter Linke aus Dresden
4.2 Beschluss zur Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes der Stadt Königsbrück
und ihrer Ortsteile
4.3 Beschluss über die Bildung und Abgrenzung der Wahlbezirke für die Wahl des
19. Deutschen Bundestages am 24. September 2017
4.4 Beschluss über die Höhe des Erfrischungsgeldes für die Mitglieder der Wahlvorstände und
des Briefwahlvorstandes für die Wahl des 19. Deutschen Bundestages am 24. 09. 2017
4.5 Beschluss über einen Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des
Bebauungsplanes „Kunathsberg“ im Zusammenhang mit der Errichtung eines
Wohnhausanbaues auf dem Grundstück Am Kunathsberg 17, Flurstück Nr. 1125
der Gemarkung Königsbrück
5. Beratung, Informationen, Anfragen
Beratung zum Haushaltsplanentwurf 2017

Heiko Driesnack
Bürgermeister